Die RAPID-Jahreschronik
 

8. März 1908

Rapid gewinnt im ersten Spiel des Jahres in Rudolfsheim gegen Rudolfshügel mit 3:1.

15. März 1908

Auf dem Sportplatz in Rudolfsheim trennen sich Rapid und Cricket 3:3.

22. März 1908

Rapid feiert in Dornbach gegen den Wiener Sportklub einen 2:1-Auswärtssieg.

29. März 1908

Auch im vierten Spiel des Jahres bleibt Rapid ungeschlagen und besiegt Germania Schwechat mit 2:0.

12. April 1908

Vienna und Rapid trennen sich in einem Freundschaftsspiel 1:1.

19. April 1908

Im ersten internationalen Spiel der Saison erreicht Rapid beim FC Teplice ein 2:2-Unentschieden. Am Tag darauf gibt es gegen den gleichen Gegner einen 2:1-Erfolg der Grün-Weißen.

26. April 1908

Einen überlegenen 6:1-Sieg feiert Rapid in einem weiteren Spiel gegen Rudolfshügel.

1. Mai 1908

Im neunten Spiel der Saison gelingt Rapid mit 4:1 gegen den AC Viktoria bereits der sechste Sieg und bleibt weiter ungeschlagen.

10. Mai 1908

Wie bereits vier Wochen zuvor endet das Duell zwischen Vienna und Rapid 1:1 (0:1). Schiedsrichter Reiter gibt in diesem Spiel drei Elfmeter, die aber allesamt vergeben werden.

17. Mai 1908

Knapp drei Wochen nach dem 4:1 siegt Rapid gegen den AC Viktoria mit 3:2.

24. Mai 1908

Einen sensationellen 5:0-Sieg feiert Rapid gegen den favorisierten Wiener Sportklub.

31. Mai 1908

Erste Niederlage für Rapid im Jahr 1908. Rapid verliert in Wien gegen Ferencvaros Budapest trotz früher 2:0-Führung mit 2:4 (2:3).

6. Juni 1908

Österreichs Nationalteam unterliegt in Wien im ersten Duell mit England 1:6 (0:3). Sportklub-Stürmer Willy Schmieger erzielt das Tor für die Österreicher. Mit Verteidiger Rudolf Smolek ist auch ein Rapidspieler mit dabei.

7. Juni 1908

Einen Tag nach dem 1:6 gegen England siegt Österreichs Nationalteam im ersten Spiel gegen Deutschland mit 3:2. Rapid-Goalie Josef Kaltenbrunner steht dabei im österreichischen Tor.

8. Juni 1908

Zwei Tage nach dem 1:6 gegen England unterliegt Österreich den Briten vor 5.000 Zuschauern in Wien mit 1:11 (0:5). Die Rapid-Verteidiger Rudolf Smolek und Karl Jech können dabei die Tore der Engländer nicht verhindern.

14. Juni 1908

Zwei Wochen nach der ersten Saisonniederlage gegen Ferencvaros siegt Rapid gegen Germania knapp mit 1:0.

18. Juni 1908

Im letzten Spiel der Frühjahrssaison setzt sich Rapid gegen die Cricketer knapp mit 3:2 durch.

30. August 1908

Zum Auftakt der Herbstsaison erreicht Rapid in Floridsdorf gegen den AC Viktoria ein 2:2.

6. September 1908

In einem weiteren Match in Floridsdorf spielt Rapid gegen den FAC 1:1.

8. September 1908

Nach zwei 1:1-Remis gelingt Rapid im dritten Spiel gegen die Vienna mit 2:0 der erste Sieg.

13. September 1908

Auch im dritten Saisonduell gegen Rudolfshügel bleiben die Grün-Weißen ungeschlagen und siegen mit 2:0.

20. September 1908

Im 20. Spiel des Jahres 1908 feiert Rapid mit 2:1 (1:1) gegen den Wiener Sportklub den bereits 13. Sieg (bei nur einer Niederlage).

27. September 1908

Auch das dritte Saisonspiel gegen die Cricketer ist hart umkämpft und endet 1:1-Unentschieden.

4. Oktober 1908

Die Wiener Stadtauswahl besiegt mit den Rapidlern Kaltenbrunner, Smolek, Jech und Dünnmann die Auswahl aus Berlin mit 4:0.

11. Oktober 1908

Mit 3:1 bleibt Rapid auch im dritten Duell mit Germania Schwechat ungeschlagen.

18. Oktober 1908

Zweite Niederlage für Rapid. Gegen die Vienna müssen sich die Grün-Weißen knapp mit 1:2 geschlagen geben.

26. Oktober 1908

Rapid siegt gegen Cricket mit 3:0. Wegen der einbrechenden Dunkelheit muss das Spiel kurz vor Schluss abgebrochen werden.

1. November 1908

Österreichs Nationalteam verliert in Budapest gegen Ungarn mit 3:5. Mit Torhüter Josef Kaltenbrunner und den Verteidigern Rudolf Smolek und Karl Jech stehen drei Rapidspieler im ÖFB-Team.

In Wien müssen die ersatzgeschwächten Rapidler gegen Viktoria mit 1:2 die dritte Niederlage hinnehmen.

8. November 1908

Das Spiel Rapid gegen Germania in Rudholfsheim muss beim Stand von 2:1 für die Gäste abgebrochen werden, da sich Germania-Stürmer Engelbert König verletzt und bewusstlos abtransportiert werden muss, im Krankenhaus wird eine Gehirnerschütterung festgestellt.

15. November 1908

Zwei Elfmetertore sorgen für einen 2:1 (2:0)-Sieg Rapids gegen Rudolfshügel.

22. November 1908

um Abschluss der Fußballsaison trennen sich Rapid und der Wiener Sportklub.