Die RAPID-Jahres-Chronik
 

21. März 1909

Rapid siegt im ersten Spiel des Jahres gegen Rudolfshügel mit 2:1.

25. März 1909

Im zweiten Frühjahrsspiel setzt sich Rapid gegen Viktoria mit 5:4 durch.

28. März 1909

Während die Wiener Auswahl mit den Rapidspielern Josef Kaltenbrunner und Josef Schediwy einen Städtekampf in Berlin gegen die dortige Auswahl mit 3:2 gewinnt, erreicht Rapid ohne Teamspieler gegen die Vienna in Wien 1:1.

4. April 1909

In Rudolfsheim feiert Rapid einen 4:1-Heimsieg gegen Cricket.

11. April 1909

Rapid bleibt im Frühjahr 1909 weiterhin ungeschlagen und siegt auf dem Rudolfsheimer Platz gegen den FAC mit 4:1.

18. April 1909

Vor 4.000 Zuschauern in Budapest erreicht Rapid gegen MTK durch einen Treffer in der Schlussminute nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2.

19. April 1909

Bei der Generalversammlung wird Alois Hoisbauer zum Präsidenten gewählt. Der bisherige Präsident Adolf Waller wird zum Ehrenpräsidenten ernannt.

25. April 1909

Die österreichische Auswahl besiegt in einem Testspiel auf dem Praterplatz eine Wiener Auswahl mit 5:2. Beim Auswärtsspiel in Graz gegen den GAK muss sich Rapid mit einem 3:3 zufrieden geben.

1. Mai 1909

Auch im zweiten Duell des Jahres gegen AC Viktoria siegt Rapid knapp mit 1:0.

2. Mai 1909

Das österreichische Nationalteam unterliegt vor 1.400 Zuschauern in Wien mit den Rapidspielern Josef Kaltenbrunner und Rudolf Smolek Ungarn mit 3:4 (2:2).

9. Mai 1909

Rapid verliert das Challenge-Cup-Spiel gegen Germania Schwechat mit 0:2 und muss die erste Niederlage in diesem Jahr hinnehmen.

16. Mai 1909

Eine Woche nach der Niederlage im Challenge Cup kassiert Rapid bei den Cricketern ein 0:7-Debakel.

20. Mai 1909

Nach zwei Niederlagen in Folge kehrt Rapid mit einem 2:0-Erfolg gegen den Wiener Sportklub auf die Siegerstraße zurück.

23. Mai 1909

Rapid schlägt in Rudolfsheim den ungarischen Verein Pozsonyi TK mit 6:0.

30. Mai 1909

Die österreichische Nationalmannschaft erreicht in Budapest mit den Rapidlern Josef Kaltenbrunner und Karl Vladar gegen Ungarn ein 1:1. Ohne Teamspieler siegt Rapid in Wien gegen Rudolfshügel mit 4:2.

1. Juni 1909

Österreichs Fußballteam erleidet vor 3.000 Zuschauern in Wien gegen England ein 1:8 (0:2)-Debakel die bis heute höchste Heimniederlage der Geschichte. Mit Stürmer Josef Schediwy ist auch ein Rapidspieler mit dabei.

6. Juni 1909

Vienna und Rapid trennen sich in einem Wettspiel 2:2 (0:1).

10. Juni 1909

Drittes Saisonduell mit Viktoria und zum dritten Mal siegt Rapid knapp. Wie im März endet das Spiel mit einem 5:4-Sieg der Grün-Weißen.

13. Juni 1909

In einem Wettspiel gegen den Floridsdorfer AC setzt sich Rapid nach einem 0:0 zur Pause am Ende klar mit 3:0 durch.

20. Juni 1909

Der Wiener Sportklub und Rapid trennen sich in einem Wettspiel 2:2.

5. September 1909

Auch im vierten Aufeinandertreffen von Rapid und Viktoria gehen die Grün-Weißen mit 4:3 als knapper Sieger vom Platz.

8. September 1909

Im dritten Saisonduell mit Rudolfshügel muss sich Rapid erstmals mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben.

12. September 1909

Rapid feiert in Rudolfsheim gegen den FAC einen 5:2 (1:2)-Sieg.

19. September 1909

Auf dem eigenen Platz in Rudolfsheim besiegt Rapid den Wiener Sportclub mit 2:0 (2:0).

26. September 1909

Auch im dritten Aufeinandertreffen des Jahres gibt es im Spiel zwischen Vienna und Rapid keinen Sieger, das Match endet 1:1.

3. Oktober 1909

Der Fußball-Städtekampf zwischen Wien und Berlin endet im Prater mit einem 1:0 (1:0)-Sieg der Wiener. Mit Verteidiger Karl Vladar ist auch ein Rapidspieler mit von der Partie, der sich dabei allerdings eine Verletzung zuzieht und mehrere Wochen ausfällt..

10. Oktober 1909

Rapid misslingt die Revanche gegen Cricket für die 0:7-Niederlage im Mai und verliert auch diesmal mit 1:3. Seit damals hatte Rapid kein Spiel mehr verloren.

17. Oktober 1909

In einem Freundschaftsspiel auf dem Rudolfsheimer Platz erreicht Rapid gegen MTK Budapest wie im April ein 2:2 (1:2).

24. Oktober 1909

Rapid setzt sich auf dem Rudolfsheimer Sportplatz gegen den AC Viktoria nach einem 0:2-Rückstand noch klar mit 7:2 durch

31. Oktober 1909

Rapid gewinnt auf dem Rudolfsheimer Platz gegen die Cricketer mit 3:2 (1:0) und revanchiert sich damit für die bisher einzige Saisonniederlage drei Wochen zuvor.

1. November 1909

Viertes Aufeinandertreffen von Rapid und Vienna - viertes Unentschieden. Nach zwei Mal 1:1 gibt es in Rudolfsheim zum zweiten Mal ein 2:2.

7. November 1909

Österreichs Nationalteam erreicht mit Rapid-Läufer Karl Linsmayr in Budapest vor 10.000 Zuschauern gegen Ungarn ein 2:2 (1:1). In Wien Rapid besiegt den Floridsdorfer AC mit 2:1 (1:0).

14. November 1909

Mit 3:6 gegen den Wiener Sportklub muss Rapid nach über einem Monat wieder eine Niederlage hinnehmen.

15. November 1909

Einen Tag nach der Niederlage gegen den Sportklub verliert Rapid am Feiertag im letzten Spiel des Jahres auch gegen Rudolfshügel mit 1:4.

Dezember 1909

Sektionsleiter Anton Müllner, der Rapid zu einem der führenden Vereine Wiens gemacht hatte, scheidet aus dem Verein aus.