Die RAPID-Jahres-Chronik 1912
 

18. Februar 1912

Zum Auftakt der Wiener Fußballsaison unterliegt Herbstmeister Rapid in einem Freundschaftsspiel in Rudolfsheim dem Floridsdorfer AC mit 0:2.

3. März 1912

Rapid verliert ein Freundschaftsspiel in Budapest gegen Ferencvaros mit 1:4. In der heimischen Meisterschaft übernimmt der Wiener Sportklub mit einem 1:1 gegen die Vienna die Tabellenführung.

10. März 1912

Herbstmeister Rapid erreicht in Rudolfsheim in einem Freundschaftsspiel gegen BTC Budapest 1:1.

17. März 1912

Rapid und die Amateure trennen sich in einem Freundschaftsspiel 2:2.

24. März 1912

Rapid erringt anlässlich der Sportplatzeröffnung des WAF gegen die Gastgeber ein 1:1.

25. März 1912

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel gegen Hertha mit 5:1.

31. März 1912

Die Auswahlen von Wien und Berlin trennen sich in einem Städtespiel in Deutschland 1:1. Mit den Stürmern Leopold Grundwald und Richard Kuthan stehen auch zwei Rapidspieler in der Wiener Mannschaft.

In Wien trennen sich Rapid und Rudolfshügel in einem Freundschaftsspiel 0:0.

7. April 1912

Rapid setzt sich im Wiener Osterpokal gegen die Vienna mit 5:4 durch.

8. April 1912

Rapid gewinnt durch einen 2:1-Sieg gegen den Wiener Sportklub den Osterpokal.

14. April 1912

Rapid bezwingt in einem Freundschaftsspiel die Vienna eine Woche nach dem 5:4 mit 4:3.

28. April 1912

Herbstmeister Rapid eröffnet mit einem 2:1-Sieg gegen den WAC seinen neuen Sportplatz in Hütteldorf und siegt vor 9.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese mit 2:1.

5. Mai 1912

Das Länderspiel zwischen Österreich und Ungarn endet auf der Hohen Warte 1:1.

12. Mai 1912

Im zweiten Spiel auf der Pfarrwiese feiert Rapid gegen den Floridsdorfer AC einen 9:2-Sieg - nachdem die Gäste nach fünf Minuten bereits mit 2:0 führen - und liegt in der Tabelle auf Platz drei hinter dem Sportklub und dem WAF (5:3 in Simmering), die allerdings 4 bzw. 2 Spiele mehr ausgetragen haben.

16. Mai 1912

Herbstmeister Rapid deklassiert im Spitzenduell der Meisterschaft Tabellenführer Sportklub auf der Pfarrwiese mit 5:1.

19. Mai 1912

Vor 10.000 Zuschauern auf dem wiedereröffneten WAC-Platz unterliegt der Gastgeber dem englischen Erstligisten Tottenham Hotspur mit 3:5. Davor muss Rapid gegen Simmering eine 3:4-Niederlage und damit einen Rückschlag im Titelkampf hinnehmen.

26. Mai 1912

Rapid unterliegt auf dem WAC-Platz dem englischen Erstligisten Woolwich Arsenal mit 2:8. Eine kombinierte Rapid-Mannschaft siegt in Agram gegen Concordia mit 3:2.

27. Mai 1912

In einem Herausforderungsspiel auf dem WAC-Platz erreicht Rapid gegen den Gastgeber ein 2:2.

2. Juni 1912

Mit 1:2 gegen Rudolfshügel muss Rapid die erste Heimniederlage auf der Pfarrwiese hinnehmen und verpasst damit den Sprung an die Tabellenspitze. In Führung bleibt der Wiener Sportklub vor dem WAF.

Die österreichische Olympia-Nationalmannschaft besiegt auf dem Wiener WAC-Platz den englischen Erstligisten Tottenham Hotspur mit 3:0.

6. Juni 1912

In einem Freundschaftsspiel gegen Ferencvaros Budapest setzt sich Rapid in Wien gegen den ungarischen Meister klar mit 4:0 durch.

9. Juni 1912

Mit einem 3:0-Heimsieg auf der Pfarrwiese gegen die Amateure wahrt Rapid die Chancen in der Meisterschaft und bleibt Tabellendritter. Im Spitzenduell setzt sich Spitzenreiter Sportklub auswärts gegen den WAF mit 2:1 durch.

16. Juni 1912

Vor 7.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese trennen sich Rapid und der WAF im Hütteldorfer Derby 1:1. Leopold Grundwald gelingt zehn Minuten vor Schluss der Ausgleichstreffer.

23. Juni 1912

Ohne seine Olympiateilnehmer Josef Kaltenbrunner, Josef Brandstetter, Leopold Grundwald und Gustav Blaha gewinnt Rapid das Meisterschaftsspiel auf der Pfarrwiese gegen die Vienna mit 4:2 (1:1) und überholt in der Tabelle den WAF, der mit einem 1:1 gegen den FAC seine Titelchancen vergibt.

29. Juni 1912

Rapid gewinnt das Meisterschaftsspiel auf der Pfarrwiese gegen Hertha mit 3:1 und hat ein Spiel vor Schluss nur noch einen Punkt Rückstand auf den führenden Wiener Sportklub.

Bei den Olympischen Spielen in Stockholm gewinnt Österreichs Fußballteam das erste Spiel gegen Deutschland mit 5:1. Mit Josef Brandstetter steht auch ein Rapidspieler im österreichschen Team.

30. Juni 1912

Mit einem 3:1-Heimsieg gegen Cricket sichert sich Rapid im letzten Spiel mit einem Punkt Vorsprung auf den Wiener Sportklub den erstmals vergebenen Meistertitel.

Österreichs Fußballteam (mit Rapidspieler Josef Brandstetter) muss sich bei den olympischen Spielen in Stockholm Holland mit 1:3 geschlagen geben.

1. Juli 1912

Österreichs Fußballteam siegt - mit den vier Rapidspielern Kaltenbrunner, Brandstetter, Blaha und Grundwald - bei den Olympischen Spielen von Stockholm in der Trostrunde in Tranneberg gegen Norwegen mit 1:0.

3. Juli 1912

Österreichs Fußballteam gewinnt in Stockholm in der Trostrunde gegen Italien mit 5:1. Mit Kaltenbrunner, Brandstetter und Grundwald, der auch zwei Tore erzielt, kommen drei Rapidspieler zum Einsatz.

5. Juli 1912

Österreichs Team (mit den Rapidlern Kaltenbrunner, Brandstetter und Grundwald) verliert ihr letztes Spiel bei den Olympischen Spielen in Stockholm gegen Ungarn mit 0:3.

6. Juli 1912

Im Rahmen der Generalversammlung des SK Rapid wird Präsident Alois Hoisbauer an die Spitze eines vierköpfigen Direktoriums gewählt. Sektionsleiter ist weiterhin Dionys Schönecker, als Kassier wird Hans Devidé, als Spielervertreter Josef Kaltenbrunner gewählt.

14. Juli 1912

In einem Herausforderungsspiel trennen sich Rapid und Rudolfshügel auf der Pfarrwiese 0:0.

21. Juli 1912

In einem Freundschaftsspiel trennen sich die beiden Sommerteams von Rapid und dem WAC 2:2 (0:0). Als Schiedsrichter fungiert Rapid-Sektionsleiter und -Trainer Dionys Schönecker.

27. Juli 1912

Der Sport-Club Rapid veranstaltet in den Lokalitäten desn Hütteldorfer Brauhauses anlässlich der Verteilung der Meisterschaftsmedaille eine Siegesfeier.

4. August 1912

Das Sommerteam von Meister Rapid siegt in einem Freundschaftsspiel gegen den zweitklassigen Verein Ostmark mit 5:2 (3:1).

11. August 1912

Rapid siegt in einem Freundschaftsspiel gegen den DFC Wien mit 13:0 (4:0).

15. August 1912

Auf der Pfarrwiese findet das Turnier des SC Rapid statt. Dabei siegen die Gastgeber gegen die Amateure mit 3:1, der WAC schlägt den FAC mit 6:2.

18. August 1912

Im Finale des Turniers auf der Pfarrwiese siegt Rapid gegen den WAC mit 3:2. Im Spiel um den Trostpreis trennen sich die Amateure und der FAC 1:1.

25. August 1912

Meister Rapid siegt auf dem Monarchia-Sportplatz in Deutschland gegen Wacker München mit 4:0.

1. September 1912

Titelverteidiger Rapid startet mit einem 3:0-Heimsieg gegen die Amateure in die neue Meisterschaft. Kowarik und Blaha (2) erzielen die Tore.

8. September 1912

In der 2. Meisterschaftsrunde muss Rapid mit 1:1 (1:1) gegen die Vienna den ersten Punkteverlust hinnehmen. Fritz Brandstetter erzielt aus einem Freistoß den Führungstreffer für die Grün-Weißen. Der WAC übernimmt mit einem 3:2-Sieg beim WAF die Tabellenführung.

22. September 1912

Rapid unterliegt in einem Freundschaftsspiel Bezirksrivalen WAF mit 2:3.

29. September 1912

Im Spitzenspiel der Fußballmeisterschaft trennen sich Tabellenführer WAC und Titelverteidiger Rapid vor 3.000 Zuschauern auf dem WAC-Platz 1:1. Beide Klubs bleiben damit ungeschlagen, für den WAC ist es der erste Punkteverlust.

6. Oktober 1912

Der Städtekampf Wien gegen Berlin endet auf dem WAF-Platz mit einem 2:0-Sieg der Wiener. Mit Kaltenbrunner, Brandstetter und Krczal stehen drei Rapidspieler im Wiener Aufgebot.

Rapid erreicht in Budapest ohne Auswahlspieler gegen den BTC ein 0:0-Unentschieden.

13. Oktober 1912

In einem Nachtragspiel der Meisterschaft setzt sich Rapid auswärts gegen Hertha mit 4:2 (2:0) durch und rückt in der Tabelle auf Rang drei hinter dem WAC und dem Wiener Sportklub vor. Der ehemalige Internationale Karl Harmer kehrt nach Ableistung seines Militärdienstes nach Wien zurück.

20. Oktober 1912

In einem Freundschaftsspiel auf der Pfarrwiese muss sich Meister Rapid dem Vizemeister Sportklub mit 0:3 geschlagen geben.

27. Oktober 1912

Rapid siegt in einem Freundschaftsspiel in Bratislava gegen Poszony TE mit 2:0, während der in Österreich ungeschlagene Tabellenführer WAC in Budapest ein 0:6-Debakel gegen Ferencvaros erleidet.

1. November 1912

Mit einem 7:0-Kantersieg gegen Simmering schließt Rapid in der Meisterschaft zu Spitzenreiter WAC auf.

3. November 1912

Das österreichische Nationalteam muss sich in Budapest Ungarn mit 0:4 geschlagen geben. Mit Fritz und Josef Brandstetter sowie Josef Hagler stehen auch drei Rapidspieler im ÖFB-Team.

Die verbliebene Rapid-Mannschaft siegt auf der Pfarrwiese gegen MTK mit 3:0.

10. November 1912

Rapid siegt in einem Freundschaftsspiel gegen die Vienna mit 3:2.

15. November 1912

Mit einem knappen 1:0 (0:0)-Sieg übernimmt Titelverteidiger Rapid erstmals die Tabellenführung der Meisterschaft. Blaha erzielt in der 46. Minute den entscheidenden Treffer.

17. November 1912

Mit einem 3:1 (0:1)-Sieg beim FAC behält Rapid die Spitzenposition in der Meisterschaft. Dabei liegen die Floridsdorfer bis zur 75. Minute mit 1:0 voran, ehe Krczal (2) und Brandstetter das Spiel in der letzten Viertelstunde noch umdrehen. Der WAC besiegt Simmering mit 5:0 und bleibt neben Rapid weiterhin die einzige noch ungeschlagene Mannschaft.

24. November 1912

Mit einem 4:1-Heimsieg auf der Pfarrwiese gegen Rudolfshügel verteidigt Rapid die Tabellenführung in der Meisterschaft vor dem WAC (5:1 gegen Vienna).

1. Dezember 1912

Vor 6.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese setzt sich Rapid gegen den WAF nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1 (0:1) durch. Durch die Tore von Grundwald (60.) und Blaha (80.) bleiben die Grün-Weißen Tabellenführer vor dem WAC (3:2 gegen Hertha).

8. Dezember 1912

Meisterschafts-Titelverteidiger Rapid wird Herbstmeister, der WAC das Meisterschaftsnachtragspiel gegen die Amateure mit 1:2 verliert und damit damit die erste Saisonniederlage kassiert. Ein Freundschaftsspiel in Dornbach gegen den Wiener Sportklub verlieren die Rapidler 0:2.

22. Dezember 1912

Österreichs Nationalteam gewinnt in Genua ein Länderspiel gegen Italien mit 3:1. Mit Josef Brandstetter, Eduard Bauer und Richard Kuthan, der auch ein Tor erzielt, stehen vier Rapidspieler im ÖFB-Team.