Die RAPID-Jahres-Chronik 1917
 

12. Februar 1917

Rapid-Leichtathlet Franz Obfolder wird bei einer neuerlichen Musterung für tauglich befunden und rückt zum Landwehr-Infanterie-Regiment ein.

16. Februar 1917

Rapid-Verteidiger Schölley, früher beim VfB Mödling, rückt als deutscher Reichsangehöriger nach München ein und spielt künftig beim Münchner Turnverein.

4. März 1917

Zum Auftakt der Frühjahrsmeisterschaft der Fußballmeisterschaft verliert Meister Rapid auf der Pfarrwiese gegen Rudolfshügel mit 2:4 (0:2) und kassiert die erste Saisonniederlage. Ungeschlagen an der Spitze liegt der WAF nach einem 3:1 über den Wiener Sportklub.

11. März 1917

Rapid verliert auch das zweite Spiel im Frühjahr beim FAC mit 1:2 (1:2) und fällt auf den vierten Tabellenplatz zurück. Der WAF bleibt nach einem 8:1 gegen Simmering weiter ungeschlagen an der Spitze.

Bei der ersten leichtathletischen Veranstaltung des Jahres auf dem WAF-Platz gewinnt das Rapid Duo Franz Obfolder/Hans Hierath den Viertelstundenlauf vor zwei Teams des WAF.

18. März 1917

Rapid besiegt in einem Freundschaftsspiel das höher eingeschätzte Team von MTK Budapest mit 4:1 (1:1). In der Meisterschaft muss Tabellenführer WAF mit 2:3 gegen die Amateure die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Im zum zweiten Mal ausgetragenen "Anton-Wegscheider-Gedenkpreis" muss sich Vorjahrssieger Franz Obfolder (Rapid) im 10-km-Straßenlauf dem WAF-Athleten Hermann Mansfeld geschlagen geben.

25. März 1917

Rapid unterliegt in einem Freundschaftsspiel Meisterschafts-Nachzügler Hertha mit 1:2.

8. April 1917

Rapid kassiert am Osterwochenende in einem Freundschaftsspiel bei MTK Budapest eine 1:6-Niederlage.

9. April 1917

Rapid besiegt beim Oster-Rundspiel in Hütteldorf Cesky Lev aus Böhmen mit 4:1.

15. April 1917

Erster Meisterschaftssieg für Rapid im Frühjahr. Gegen den WAC gewinnen die Grün-Weißen mit 3:1 (0:0). Tabellenführer bleibt der WAF nach einem 3:0 gegen Hertha.

22. April 1917

Rapid feiert in der Meisterschaft gegen Schlusslicht Hertha einen 8:0 (7:0)-Kantersieg. Edi Bauer erzielt drei Tore, Gustav Wieser und Karl Wondrak treffen je zwei Mal, einen Treffer steuert Franz Balzer bei. In der Tabelle liegen die Grün-Weißen auf Platz vier hinter dem WAF, Rudolfshügel und dem FAC.

29. April 1917

Auch im elften direkten Duell gegen die Amateure seit 1911 geht Rapid mit 2:1 (1:0) als Sieger hervor. Gustav Wieser erzielt in der 75. Minute den Siegestreffer. Bezirksrivale WAF bleibt nach einem 3:2 gegen Wacker weiter Tabellenführer.

6. Mai 1917

Österreichs Nationalteam erreicht in Wien gegen Ungarn mit den Rapidspielern Vinzenz Dittrich, Rudolf Rupetz, Edi Bauer und Gustav Wieser ein 1:1.

13. Mai 1917

Vierter Sieg in Folge für Rapid. Die Grün-Weißen schlagen Simmering auf der Pfarrwiese nach 0:1-Pausenrückstand noch mit 5:2. Bezirksrivale WAF liegt nach einer 2:5-Niederlage gegen den WAC nur noch aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Rudolfshügel. Rapid ist nun Dritter.

20. Mai 1917

Rapid übernimmt durch einen 4:3 (3:1)-Sieg beim WAF die Tabellenführung der Fußballmeisterschaft vom Bezirksrivalen, da auch der bisherige Tabellenzweite Rudolfshügel beim FAC glatt mit 0:4 unterliegt. Zwei Tore von Edi Bauer und Treffer von Wondrak und Hagler sorgen für den Sieg der Grün-Weißen im Hütteldorfer Derby.

27. Mai 1917

Der WAF gewinnt ein Pfingstwettspiel gegen Rapid mit 1:0.

28. Mai 1917

Meisterschafts-Spitzenreiter Rapid verliert ein Pfingstwettspiel gegen den WAC mit 1:2.

3. Juni 1917

Österreichs Nationalteam unterliegt in Budapest mit den Rapidspielern Vinzenz Dittrich, Josef Brandstetter und Edi Bauer Ungarn mit 2:6.

7. Juni 1917

In einem Freundschaftsspiel trennen sich die Amateure und Rapid 1:1.

10. Juni 1917

In der 17. Runde der heimischen Fußballmeisterschaft verteidigt Rapid mit einem 2:1 (1:0)-Sieg über den Sportklub die Tabellenführung. Josef Brandstetter und Karl Wondrak erzielen die Tore.

17. Juni 1917

Rapid unterliegt auf der Pfarrwiese in einem Freundschaftsspiel dem ungarischen Klub Ujpest Budapest mit 1:3 (0:2).

24. Juni 1917

Mit einem 4:0 (1:0)-Sieg über Wacker wird Rapid Wien zum vierten Mal Meister. Bauer (2), Dittrich und Grundwald erzielen die Tore. Die Verfolger Rudolfshügel und WAF trennen sich 0:0. Somit belegt der FAC mit zwei Punkten Rückstand Platz zwei.

1. Juli 1917

Meister Rapid fertigt in einem Freundschaftsspiel Vizemeister FAC mit 5:0 ab.

15. Juli 1917

Das österreichische Nationalteam unterliegt in Wien mit den Rapidspielern Dittrich, Brandstetter, Rupetz und Bauer Ungarn mit 1:4.

5. August 1917

Zum Auftakt der Herbstsaison unterliegt Rapid in einem Freundschaftsspiel Donaustadt mit 2:5.

12. August 1917

In einem Freundschaftsspiel trennen sich Meister Rapid und die Amateure 2:2.

19. August 1917

Rapid bleibt auch im dritten Vorbereitungsspiel auf die Meisterschaft sieglos und unterliegt dem WAF mit 2:3.

26. August 1917

Im ersten Meisterschaftsspiel kommt Rapid in Floridsdorf gegen den FAC über ein 1:1 nicht hinaus.

2. September 1917

Im ersten Heimspiel auf der Pfarrwiese feiert Rapid mit 3:1 gegen Wacker den ersten Saisonsieg. Zwei Tore für die Grün-Weißen erzielt Bauer, ein Tor geht auf das Konto von Swatosch.

3. September 1917

Rapid-Torhüter Theodor Mantler wechselt zu Germania Schwechat.

8. September 1917

Rapid setzt sich auf der Pfarrwiese gegen Simmering mit 3:2 (1:1) durch. Wieder sind Bauer (2) und Swatosch die Torchützen.

9. September 1917

Einen Tag nach dem Sieg über Simmering in der Meisterschaft setzt sich Rapid in einem Freundschaftsspiel gegen die Amateure mit 1:0 durch.

16. September 1917

Rapid verliert in Wien ein internationales Freundschaftsspiel gegen den Budapester AC mit 0:2.

23. September 1917

Mit 2:3 (2:2) bei Rudolfshügel erleidet Rapid die erste Saisonniederlage. Beck erzielt alle drei Tore der Gastgeber, für Rapid sind Bauer und Blaha erfolgreich. Die Tabelle führt als einziges ungeschlagenes Team der WAF an.

30. September 1917

Schweres Debakel für Rapid. Der Meister geht in Budapest vor 8.000 Zuschauern gegen MTK mit 0:9 unter.

7. Oktober 1917

Eine Woche nach der 0:9-Pleite gegen MTK Budapest setzt es für die Hütteldorfer ohne die Teamspieler Dittrich und Rupetz, die mit dem Nationalteam in Budapest Ungarn mit 1:2 unterliegen, gegen den DFC Prag ein 1:8-Debakel.

14. Oktober 1917

Im Meisterschaftsspiel gegen den WAC kommen die Rapidler auf der Pfarrwiese nach einem 3:1-Vorsprung über ein 3:3-Unentschieden nicht hinaus. In der Tabelle liegen die Grün-Weißen auf Platz fünf. Neuer Tabellenführer ist der Floridsdorfer AC nach einem 3:1-Sieg im Spitzenduell gegen den WAF.

21. Oktober 1917

Wieder kein Sieg für Rapid. Im Meisterschaftsspiel bei Hertha liegen die Grün-Weißen bis zur 80. Minute durch ein Tor von Karl Wondrak mit 1:0 voran, müssen sich aber am Ende mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben. In der Tabelle bedeutet das den sechsten Rang, in Führung liegt weiter der FAC.

28. Oktober 1917

Das Meisterschafts-Nachtragspiel zwischen Rapid und dem WAF wird auf der Pfarrwiese von Schiedsrichter Rudolf Linnich nach 73 Minuten beim Stand von 2:1 für die Rapidler abgebrochen, da sich der WAF-Spieler Franz Sedlacek nach seinem Ausschluss weigert, das Spielfeld zu verlassen. Das Spiel wird mit dem Resultat von 2:1 gewertet. Der WAF verpasst mit dieser Niederlage den Sprung an die Tabellenspitze, Rapid rückt auf Rang vier vor.

29. Oktober 1917

Der Anton-Wegscheider-Gedenkpreis, ein vom S.C. Rapid zum dritten Mal veranstalteter Straßenlauf über 10 km, endet mit einem Sieg von Hermann Mansfeld (WAF). Franz Obfolder wird als bester Rapid-Athlet diesmal Vierter.

1. November 1917

Rapid schlägt in einem Freundschaftsspiel Germania Schwechat mit 3:0.

4. November 1917

Österreichs Fußballteam unterliegt vor 12.000 Zuschauern auf dem WAC-Platz mit den Rapidspielern Dittrich, Rupetz und Bauer im Wiener Prater Ungarn mit 1:2 (0:2).

In Prag unterliegt Rapid dem DFC mit 1:3 (1:0). Das Spiel muss zehn Minuten vor Schluss abgebrochen werden, weil Rapid das dritte Tor der Prager nicht anerkennen will und abtritt.

11. November 1917

Erster Sieg der Amateure im 12. Duell gegen Rapid. In Ober St. Veit siegen die Violetten durch ein Tor von Mörser mit 1:0. Tabellenführer FAC verteidigt mit einem 2:0 über Simmering die Spitze.

18. November 1917

Rudolf Kühnel von Veranstalter S. C. Rapid gewinnt ein 6 km-Wettgehen - von der Pfarrwiese nach Auhof und zurück - für sich.

19. November 1917

Im letzten Spiel der Herbstmeisterschaft kommt Rapid auf der Pfarrwiese gegen den Sportklub über ein 1:1 nicht hinaus. Das Tor der Grün-Weißen erzielt Dittrich aus einem Elfmeter erst in der 87. Minute. Tabellenführer FAC erreicht gegen Wacker nur ein 0:0, bleibt aber mit einem Punkt Vorsprung auf den WAF an der Spitze.

25. November 1917

In einem Freundschaftsspiel trennen sich Titelverteidiger Rapid und Herbstmeister FAC 0:0.

28. November 1917

Fritz Grundwald, Spieler der Rapid-Reserve und Bruder von Leopold Grundwald, fällt bei den Kämpfen um Palästina.

2. Dezember 1917

In einem Freundschaftsspiel gegen Rudolfshügel muss sich Rapid mit 3:5 (3:3) geschlagen geben.

23. Dezember 1917

Österreichs Fußball-Nationalteam schlägt in Basel vor etwa 4.000 Zuschauern die Schweiz durch ein Tor von Rapid-Stürmer Edi Bauer in der 72. Minute mit 1:0. Bauers Vereinskollegen Brandstetter und Rupetz waren ebenfalls mit dabei.

26. Dezember 1917

Drei Tage nach dem 1:0-Sieg gegen die Schweiz in Basel unterliegt Österreichs Nationalteam wieder mit den Rapidspielern Brandstetter, Rupetz und Bauer den Eidgenossen in Zürich mit 2:3. Bauer erzielt das zweite Tor der Österreicher.