Die RAPID-Jahres-Chronik 1938
 

1. Jänner 1938

Rapid siegt in Athen gegen das griechische Nationalteam mit 4:1.

2. Jänner 1938

Im zweiten Spiel in Athen unterliegt Rapid dem griechischen Nationalteam mit 0:3.

6. Jänner 1938

Rapid siegt in Saloniki gegen ein Städteteam mit 3:2.

7. Jänner 1938

Rapid siegt in Skopje in einem Freundschaftsspiel vor 2.000 Zuschauern mit 3:1 (1:1).

9. Jänner 1938

In Belgrad verliert Rapid gegen das jugoslawische Nationalteam mit 2:4.

11. Jänner 1938

Rapid-Verteidiger Rudolf Schlauf erleidet bei der Griechenlandtournee der Grün-Weißen einen Wadenbeinbruch.

23. Jänner 1938

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel auf dem WAF-Platz gegen den DFC Wien mit 19:0.

30. Jänner 1938

In einem Freundschaftsspiel siegt Rapid gegen Rapid Wieden mit 15:2.

6. Februar 1938

Nach einer 0:1-Niederlage gegen Admira scheidet Rapid bereits in der ersten Runde des Cupbewerbs aus.

13. Februar 1938

Zum Auftakt der Frühjahrssaison der heimischen Meisterschaft siegt Tabellenführer Rapid gegen Wacker mit 2:0.

20. Februar 1938

Rapid baut mit einem 3:0-Heimsieg gegen den FAC die Tabellenführung in der Meisterschaft aus, da Verfolger Austria gegen den FC Wien über ein 2:2 nicht hinaus kommt.

26. Februar 1938

Rapid gewinnt ohne Auswahlspieler ein Freundschaftsspiel gegen Graphia auf der Pfarrwiese mit 9:1.

27. Februar 1938

Die österreichische Nationalmannschaft verliert (mit den Rapidspielern Binder und Pesser) ein Testspiel vor 10.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese gegen Gradjanski Zagreb mit 1:2 (1:1).

6. März 1938

Rapid feiert vor 21.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese einen 3:0-Sieg gegen die Austria und baut die Tabellenführung in der Meisterschaft weiter aus.

9. März 1938

In einem weiteren Testspiel erreicht Österreichs Nationalteam im Wiener Stadion gegen SK Bratislava nur ein 1:1. Mit Wagner I, Binder und Pesser stehen stehen drei Rapidler in der österreichischen Auswahl.

13. März 1938

Die in Österreich geplanten Sportveranstaltungen, darunter auch die Spiele im heimischen Fußball-Cup werden anlässlich des Einmarsches der deutschen Truppen in Österreich verschoben.

In einem Freundschaftsspiel in Hütteldorf trennen sich Rapid und der Budapester Verein Budai 11 mit 2:2.

19. März 1938

Nach Weisung von ÖFB-Präsident Richard Eberstaller sind alle jüdischen Sportler aus dem Sport- und Spielbetrieb sowie den Vereinen ausgeschieden. Die Platzbesitzer haben bei ihren Veranstaltungen die Hakenkreuzfahne zu hissen, die Spieler haben vor dem Spiel mit dem "deutschen Gruß" zu grüßen.

Den traditionellen Auhoflauf de SC Rapid gewinnt der Rapidler Ferdinand Muschik in 17:51 Minuten vor seinem Klubkollegen Jancak.

20. März 1938

Rapid baut mit einem 9:1-Sieg gegen Simmering die Tabellenführung in der Meisterschaft weiter aus, da sich die Verfolger Sportklub und Austria, erstmals unter dem Namen "Ostmark", 2:2-Unentschieden trennen.

26. März 1938

Rapid kassiert in der Meisterschaft mit dem 1:2 gegen die Admira die zweite Saisonniederlage, behält aber die Tabellenführung vor dem Wiener Sportklub.

2. April 1938

Auf der Pfarrwiese gewinnt Rapid ohne Teamspieler ein Freundschaftsspiel gegen Siemens mit 9:1.

Der ehemalige Rapid-Torhüter Franz Köhler wird neuer Trainer bei Slavia Sofia.

3. April 1938

Das Fußball-Team von "Gau Deutsch-Österreich", das ehemalige österreichische Nationalteam, siegt vor 60.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen das deutsche Nationalteam mit 2:0 (0:0). Mit Franz Wagner, Stefan Skoumal, Franz Binder und Hans Pesser stehen vier Rapidspieler in der deutsch-österreichischen Auswahl.

12. April 1938

Mit einem 2:0 (0:0)-Sieg über den FC Wien festigt Rapid die Tabellenführung in der Meisterschaft.

17. April 1938

Im Osterrundspiel vor 10.000 Zuschauern im Wiener Stadion trennen sich Rapid und die SpVgg Fürth 0:0.

18. April 1938

Rapid setzt sich am zweiten Tag des Oster-Rundspiels gegen die Stuttgarter Sportfreunde mit 6:0 durch.

23. April 1938

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel auf der Pfarrwiese gegen Westbahn-Baumgarten mit 8:0.

24. April 1938

Der Fußball-Städtekampf zwischen Wien und Budapest endet im Wiener Praterstadion 3:5 (2:2). Mit Raftl, Wagner I, Skoumal und Pesser stehen vier Rapidler im Wiener Team. Ein zweites Wiener Team erreicht in Ungarn gegen eine Budapester Auswahl ein 1:1 (0:1). Mit Wagner II, Hofstätter und Aurednik sind drei Rapidler in diesem Spiel mit dabei.

Rapid-Läufer Walter Schörg erleidet im Training einen Knöchelbruch.

Beim traditionallen "Lauf um das Heustadlwasser" belegt der Rapid-Leichtathlet Groyer den dritten Platz hinter Wöber (KAC) und Jahn (WAF).

28. April 1938

Zum Auftakt einer Deutschlandreise siegt Rapid vor 6.000 Zuschauern beim SV Jena mit 3:0 (2:0). Sektionsleiter Dionys Schönecker wird anlässlich seines 50. Geburtstages von Jenas Oberbürgermeister geehrt.

30. April 1938

Rapid siegt vor 12.000 Zuschauern in Dresden über den Dresdner SC mit 3:0.

1. Mai 1938

Rapid siegt beim Deutschland-Gastspiel in Berlin vor 15.000 Zuschauern gegen Hertha BSC mit 6:2 (2:1).

4. Mai 1938

Vor 6.000 Zuschauern kassiert Rapid in Leipzig gegen eine Kombination Tura-Sportverein mit 4:5 die erste Niederlage auf der Deutschlandreise.

6. Mai 1938

Im letzten Spiel der Deutschlandreise verliert Rapid ersatzgeschwächt in Sachsen beim SV Reichenbach mit 2:4 (1:2).

Der Sportklub Rapid gewinnt mit Bluma-Zitek das Radballturnier in den Stephaniesälen ohne Niederlage.

14. Mai 1938

Beim Sportfest im Berliner Olympiastadion siegt England gegen Deutschland mit 6:3 (4:2). Als einziger Wiener steht Rapid-Spieler Hans Pesser im deutschen Team und erzielt den dritten Treffer.

15. Mai 1938

Rapid steht zum 12. Mal als Meister fest. Durch ein 2:2 im Spiel zwischen dem Sportklub und Wacker sind die Grün-Weißen in der Tabelle nicht mehr einzuholen.

Am 2. Tag des Sportfestes im Berliner Olympiastadion unterliegt eine Ostmark-Auswahl mit den Rapid-Spielern Raftl, Wagner I, Skoumal und Binder, der ein Tor erzielt, der englischen Ligamannschaft Aston Villa mit 2:3 (1:1).

18. Mai 1938

Die deutsche Fußball-Auswahl setzt sich - mit sechs ehemaligen österreichischen Nationalspielern, darunter die Rapidler Raftl, Wagner I und Pesser - in einem weiteren Duell gegen die englische Mannschaft Aston Villa vor 65.000 Zuschauern in Düsseldorf mit 2:1 (2:1) durch. Hans Pesser erzielt das Siegestor für die deutsche Auswahl.

22. Mai 1938

Die großdeutsche Fußball-Auswahl unterliegt - mit sechs ehemaligen österreichischen Teamspielern, darunter der Rapidler Skoumal - im dritten Spiel der englischen Mannschaft Aston Villa in Stuttgart mit 1:2 (0:2).

Im 22-Mann-Kader Deutschlands für die Fußball-Weltmeisterschaft 1938 stehen neun Wiener Spieler, darunter die Rapidler Rudi Raftl, Stefan Skoumal, Franz Wagner und Hans Pesser.

25. Mai 1938

Radrennfahrer Alfred Mohr wechselt von der Straßenbahner SpVg zum SC Rapid.

26. Mai 1938

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel gegen Weiße Elf mit 8:1, Binder erzielt vier Tore.

29. Mai 1938

Rapid siegt in einem Freundschaftsspiel in Hütteldorf gegen den SC Augsburg mit 3:2 (1:1).

4. Juni 1938

Eröffnung der III. Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich. Das deutsche Nationalteam erreicht mit fünf österreichischen Spielern gegen die Schweiz nach Verlängerung nur ein 1:1. Ein Wiederholungsspiel wird nötig. Rapid-Spieler Hans Pesser wird ausgeschlossen und wegen unsportlichen Verhaltens für zwei Monate gesperrt. Neben Pesser steht mit Torhüter Rudolf Raftl ein weiterer Rapidler in der deutschen Auswahl.

Rapid-Stürmer Matthias Kaburek kehrt aus Frankreich wieder nach Österreich zurück. Er wurde in Metz auf die Polizei beordert, um eine Erklärung zu unterschrieben, dass der mit dem neuen Regime in der Ostmark nicht einverstanden sei. Als er das ablehnt, wird ihm das Visum verweigert.

5. Juni 1938

Am ersten Tag des Pfingstturniers in Hütteldorf siegt Rapid gegen Austro Fiat mit 5:0.

6. Juni 1938

Beim Hütteldorfer Pfingstturnier holt sich Red Star durch einen 2:0-Finalerfolg über Rapid überraschend den Turniersieg.

8. Juni 1938

Rapid-Leichtathlet Ferdinand Muschik gewinnt beim Sportfest in Chemnitz den 15-km-Straßenlauf.

9. Juni 1938

Die großdeutsche Auswahl scheitert, mit fünf österreichischen Spielern (darunter die Rapidler Raftl und Skoumal), bei der Fußball-WM in Frankreich im Wiederholungsspiel an der Schweiz trotz 2:0-Führung mit 2:4 und scheidet aus.

12. Juni 1938

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel auf der Pfarrwiese gegen Vorwärts 06 mit 2:1.

Der Rapid-Radfahrer Alfred Mohr gewinnt die Bergmeisterschaft von Niederdonau auf dem Riederberg.

14. Juni 1938

Der ehemalige Rapidstürmer Josef Uridil wird als neuer Trainer von Schwarz-Weiß Essen verpflichtet.

16. Juni 1938

Die bereits als Meister feststehende Mannschaft von Rapid schlägt den FavAC mit 6:2, der damit neben Simmering als zweiter Absteiger feststeht.

18. Juni 1938

Die Vienna siegt in Deutschland gegen den von Ex-Rapidler Josef Uridil trainierten Verein Schwarz-Weiß Essen mit 4:2.

19. Juni 1938

Am ersten Tag der Deutschlandsreise siegt Rapid in Hamburg gegen Eimsbüttel mit 3:1.

20. Juni 1938

Der ehemalige Rapid-Spieler und -Trainer Edi Bauer wird neuer Trainer beim deutschen Verein Berliner Polizei Spg.

21. Juni 1938

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel vor 5.000 Zuschauern in Bielefeld gegen Arminia durch Tore von Holec und Binder mit 2:1 (1:0).

22. Juni 1938

In einem weiteren Spiel der Deutschlandreise siegt Rapid in Dortmund gegen die dortige Borussia mit 7:1.

25. Juni 1938

Rapid feiert im vierten Spiel der Deutschland-Tournee in Köln mit 9:1 gegen die Kölner Stadtauswahl den vierten Sieg.

26. Juni 1938

Rapid siegt in Koblenz vor 9.000 Zuschauern gegen den VfB Koblenz Neuendorf mit 7:1 (5:0). Holec erzielt vier Tore.

Alfred Mohr von Rapid gewinnt in Bochum das Hauptfahren auf der Radrennbahn.

29. Juni 1938

Rapid-Torhüter Rudolf Raftl feiert in Mariazell seine Hochzeit.

3. Juli 1938

Rapid siegt im letzten Spiel der heimischen Fußballmeisterschaft gegen den Wiener Sportklub mit 3:1 (0:1) und verteidigt damit den Titel mit sieben Punkten Vorsprung auf die Hernalser.

6. Juli 1938

Dem Rapid-Spieler Hans Pesser wird nach dem Ausschluss im WM-Spiel Deutschlands gegen die Schweiz am 4. Juni der Rest seiner zweimonatigen Sperre erlassen.

10. Juli 1938

Rapid siegt im Finale des Fußball-Jugendcups auf dem Sportklub-Platz gegen Hellas Kagran mit 6:2 (5:0).

24. Juli 1938

Die Fußballauswahl der Ostmark siegt beim Breslauer Fußballturnier in Ratibor gegen Mittelrhein mit 3:0 (1:0). Mit Wagner I, Skoumal und Pesser sind auch drei Rapidspieler am Sieg beteiligt.

25. Juli 1938

Rapidspieler Walter Probst wechselt zu Wacker München.

26. Juli 1938

Die Fußball-Auswahl der Ostmark siegt beim Sport- und Turnfest von Breslau gegen Schlesien mit 8:2 (5:0). Mit Hofstätter, Skoumal und Pesser stehen drei Rapidspieler in der heimischen Auswahl.

28. Juli 1938

Die Fußballauswahl der Ostmark erreicht mit einem 2:0 (1:0)-Sieg über Württemberg das Finale des Breslauer Fußballturniers. Von Rapid sind die Läufer Wagner, Hofstätter und Skoumal sowie Flügelstürmer Pesser mit dabei.

30. Juli 1938

Die Fußballauswahl der Ostmark gewinnt das Finale des Breslauer Turniers vor 70.000 Zuschauern gegen Niedersachsen mit 4:1 (2:0). Vier Rapidspieler (Wagner I, Hofstätter, Skoumal, Pesser) stehen im österreichischen Team.

Der frühere Rapidspieler Karl Feldmüller wird anlässlich seines 60. Geburtstages geehrt.

1. August 1938

Slavia Prag erreicht vor 40.000 Zuschauern im Heimspiel gegen den AC Genua mit einem 4:0-Sieg das Finale des Mitropacups und trifft dort auf Ferencvaros Budapest. Ex-Rapidler Josef Bican erzielt alle Tore der Slavia.

4. August 1938

Bis auf Heribert Sperner und Wilhelm Holec, die beide Sudetendeutsche sind, haben bereits alle Rapid-Spieler Beschäftigungen erhalten. (nachdem Fußballspieler keine Professionals mehr sein dürfen)

12. August 1938

Das Rapid-Radballduo Bluma/Zitek wird von Reichsfachwart Kühn zur Teilnahme an den Kampfspielern beim Nürnberger Parteitag eingeladen.

14. August 1938

Hermann Gössnitzer, von 1902 bis 1906 Obmann von Rapid und Ehrenpräsident des Vereins, stirbt im Alter von 61 Jahren.

15. August 1938

Rapid Wien gewinnt ein Freundschaftsspiel vor 10.000 Zuschauern in Stuttgart gegen den dortigen VfB nach 0:1-Pausenrückstand noch mit 3:2.

17. August 1938

Rapid Wien verliert ein Freundschaftsspiel in Zwickau gegen den Planitzer SC mit 2:3 (1:2). Verteidiger Stefan Wagner erleidet dabei einen Schienbeinbruch, Mittelläufer Hans Hofstätter fällt mit einem Bruch des Mittelfußknochens aus.

20. August 1938

Rapid erreicht bei einem Fußballturnier in Fürth gegen die dortige Spielvereinigung ein 1:1.

21. August 1938

Rapid gewinnt das Fußballturnier in Fürth durch einen 1:0-Sieg über den 1. FC Nürnberg. Franz Binder erzielt in der 20. Minute das entscheidende Tor.

24. August 1938

Bei der Hauptversammlung des SK Rapid im Restaurant Kochmann wird Präsident Johann Holub in seinem Amt bestätigt. Auf Anregung des Ältestenrats wird SS-Oberführer und Polizeipräsident Otto Steinhäusl zum Ehrenmitglied ernannt.

29. August 1938

Zum Auftakt der Gauliga-Meisterschaft müssen gleich zwei Spiele wegen Regen abgebrochen werden. Rapid gegen Vorwärts Steyr steht bereits 8:2, ehe der Abbruch erfolgt.

31. August 1938

Das abgebrochene Meisterschaftsspiel Rapid gegen Vorwärts Steyr (8:2) soll mit 0:0 und zwei Punkten für Rapid gewertet werden.

9. September 1938

Rapid-Sektionsleiter Dionys Schönecker erkrankt plötzlich an einer Blinddarmentzündung und wird im Elisabethspital operiert. Sein Zustand wird aber als "günstig" beschrieben.

Der langjährige Rapid-Mittelläufer Josef Smistik hat sich beim SV Stadlau angemeldet, muss aber eine viermonatige Sperrfrist abwarten, da die Abmeldung nicht innerhalb der vorgesehenen Frist erfolgte.

11. September 1938

Meister Rapid kassiert im Rahmen einer Meisterschafts-Doppelverstaltung vor 24.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen die Admira eine 1:4-Niederlage.

14. September 1938

Rapid-Sektionsleiter Dionys Schönecker, der seit 1910 die Geschicke des Klubs leitete und den Verein zu seinen größten Erfolgen (12 Mal Meister, 3 Mal Cupsieger, Mitropacup-Sieger 1930) führte, stirbt im Alter von 50 Jahren an den Folgen einer Bauchfellentzündung.

24. September 1938

Nach dem Tod von Rapid-Sektionsleiter Dionys Schönecker teilen sich bei Rapid Sekretär Josef Dworak und Trainer Leopold Nitsch dessen Aufgaben.

25. September 1938

Das deutsche Fußball-Nationalteam besiegt vor 30.000 Zuschauern in Bukarest mit acht österreichischen Spielern (darunter die Rapidler Raftl, F. Wagner, Skoumal und Pesser) das rumänische Nationalteam mit 4:1 (1:0).

In einem Freundschaftsspiel auf der Pfarrwiese fertigt Rapid den Wiener Sportklub mit 8:0 ab.

29. September 1938

Rapid-Stürmer Franz Weselik hat unter seinem Spitznamen "Blitz" ein Sporthaus eröffnet.

1. Oktober 1938

Rapid gewinnt ein Testspiel auf der Pfarrwiese gegen Libertas mit 13:3 (8:0). Binder (6) und Holec (4) sind die erfolgreichsten Schützen.

2. Oktober 1938

Die Wiener Fußballauswahl unterliegt in Budapest der Auswahl Ungarns mit 1:2 (0:1). Die deutsche Reichsauswahl siegt – diesmal ohne Österreicher – in Sofia gegen Bulgarien mit 3:1.

6. Oktober 1938

Unter dem neuen Berliner Gaufußballehrer Ferdinand Swatosch (früher Stürmer bei Simmering, Rapid und den Amateuren) wird bei einem Trainingsspiel wegen der frühen Dunkel erstmals Scheinwerferlicht eingesetzt.

9. Oktober 1938

Meister Rapid erreicht im Spiel der Gauliga bei Austro Fiat nur ein 2:2.

12. Oktober 1938

Rapid-Mittelläufer Johann Hofstätter heiratet in Simmering Fräulein Leopoldine Tuscher.

16. Oktober 1938

Rapid setzt sich in der Gauliga-Meisterschaft auf der Pfarrwiese gegen die Austria mit 5:1 durch. Die Tabellenführung übernimmt der Sportklub mit einem 3:0-Sieg bei Wacker Wr. Neustadt.

18. Oktober 1938

Der ehemalige Rapid-Stürmer Franz Weselik, zuletzt in Frankreich bei Mulhouse tätig, wechselt zurück nach Wien zu Red Star.

19. Oktober 1938

Der derzeitige Kassenwart Franz Kouba feiert seine 25-jährige Funktionärstätigkeit bei Rapid.

23. Oktober 1938

Rapid besiegt in der Gauliga die Vienna vor 8.000 Zuschauern auf dem Wacker-Platz mit 4:0.

Eine europäische Kontintental-Auswahl mit Rapid-Torhüter Rudi Raftl siegt in einem Testspiel in Amsterdam vor 20.000 Zuschauern gegen die holländische B-Auwahl mit 2:1.

30. Oktober 1938

Rapid siegt vor 3.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese gegen Wacker Wr. Neustadt mit 2:0.

Der Herbstwaldlauf im Wiener Prater endet mit einem Doppelsieg der Rapid-Leichtathleten Muschik und Grojer.

1. November 1938

Rapid siegt im Wiederholungsspiel der ersten Runde gegen die Steyrer Amateure mit 4:3. Das erste Spiel war beim Stand von 8:3 wegen Regen abgebrochen worden.

2. November 1938

Die Rapid-Junioren Hofer, Kaspirek und Loidold müssen zum Arbeitsdienst nach Tulln einrücken.

3. November 1938

Rapid-Stürmer Hans Pesser erleidet einen Bänderriss im Knöchel und fällt mehrere Wochen aus.

6. November 1938

Bei den erstmals in Wien stattfindenden Spielen um den Deutschen Pokal, den „Tschammer-Pokal“, siegt Rapid gegen Austro Fiat mit 5:1.

8. November 1938

Der ehemalige Rapidstürmer Hans Kaburek kehrt aus Malta nach Wien zurück und hat sich bei Stadlau angemeldet.

13. November 1938

Meister Rapid verliert in der Gauliga vor 14.000 Zuschauern bei Wacker mit 3:4.

16. November 1938

In einem Freundschaftsspiel zugunsten des Winterhilfswerk siegt Rapid vor 10.000 Zuschauern beim 1. FC Nürnberg mit 3:0 (1:0).

20. November 1938

Rapid feiert vor 5.000 Zuschauern beim Grazer SC einen 6:2 (2:2)-Auswärtssieg.

27. November 1938

Im Viertelfinale des Deutschen Fußball-Pokals, des „Tschammer-Pokals“, siegt Rapid bei Waldhof Mannheim mit 3:2 und erreicht das Halbfinale.

4. Dezember 1938

Meister Rapid fertigt in einem Nachtragspiel Gauliga-Spitzenreiter Sportklub vor 12.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese mit 7:2 ab, Franz Binder erzielt vier Tore.

Die Wiener Auswahl gewinnt den Fußball-Städtekampf in Berlin vor 40.000 Zuschauern im Poststadion mit 2:0 (1:0).

11. Dezember 1938

Durch einen 2:0 (1:0)-Sieg vor 20.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen den 1. FC Nürnberg erreicht Rapid Wien das Finale des Deutschen Fußball-Pokals. Georg Schors erzielt beide Tore für die Hütteldorfer.

18. Dezember 1938

Die Auswahl der Ostmark besiegt im Reichsbundpokal die Auswahl von Baden mit 4:1 (1:1). Mit Wagner I, Skoumal und Binder (ein Tor) stehen drei Rapidspieler in der Wiener Auswahl.

21. Dezember 1938

In Kochmanns Stephaniesälen findet die Rapid-Siegesfeier anlässlich des 12. Meistertitels mit einem umfangreichen künstlerischen Programm statt.

24. Dezember 1938

Rapid erreicht in einem Freundschaftsspiel in Chemnitz gegen den Polizei-Sportverein nach 1:5-Rückstand noch ein 5:5 (3:5).

26. Dezember 1938

Rapid siegt in einem weiteren Freundschaftsspiel in Sachsen gegen den VfB Leipzig mit 7:4 (3:2).