Die RAPID-Jahres-Chronik 1959
 

4. Jänner 1959

Rapid gewinnt das internationale Hallenturnier in der Wiener Stadthalle vor Malmö, Ankerbrot und Eggenburg.

6. Jänner 1959

Rapid gewinnt in Himberg das Ablösespiel für Verteidiger Meixner mit 12:0 (6:0).

10. Jänner 1959

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel gegen Wiener-Liga-Herbstmeister FAC mit 15:1 (7:1).

11. Jänner 1959

Einen Tag nach dem 15:1-Kantersieg gegen den FAC muss sich Rapid im Freundschaftsspiel gegen Berndorf mit einem 5:4-Erfolg zufrieden geben.

5. Februar 1959

Am ersten Tag des Wiener Stadthallen-Fußballturniers muss sich Rapid vor 7.000 Zuschauern im Spiel gegen Simmering mit 7:9 geschlagen geben.

7. Februar 1959

In einem Testspiel gegen Alt-Ottakring siegt Rapid mit 8:1.

14. Februar 1959

Am zweiten Tag des Wiener Stadthallen-Fußballturniers fertigt Rapid den WAC mit 12:5 ab.

18. Februar 1959

Am dritten und letzten Tag des Wiener Stadthallenturniers unterliegt Rapid der Austria mit 3:8, die damit das Turnier gewinnt.

22. Februar 1959

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel gegen Helfort mit 6:0.

1. März 1959

Mit einem 3:0-Sieg bei Schlusslicht Olympia übernimmt Rapid vor dem punktegleichen Meister Sportclub die Tabellenführung der österreichischen Fußball-Staatsliga.

4. März 1959

Ein Freundschaftsspiel gegen Gaswerk endet mit einem 9:1-Sieg von Rapid.

5. März 1959

Aufgrund von inhaltlichen Differenzen kündigen Vizepräsident Sarg, Sektionsleiter Zimmermann und Manager Schick ihren Rücktritt bei Rapid an.

7. März 1959

Der Rücktritt von Rapid-Sektionsleiter Alois Zimmermann wird angenommen. Die sportlichen Vollmachten werden an Trainer Rudolf Kumhofer übertragen.

Die Handballmannschaft von Rapid wird durch einen 12:7-Finalsieg über WAT Fünfhaus Wiener Cupsieger.

12. März 1959

Rapid überträgt den Funktionären Kouril, Niehsner und Bohmann provisorisch die Sektionsleitung.

14. März 1959

Mit einem 1:0-Auswärtssieg vor 14.000 Zuschauern auf der Hohen Warte gegen die Vienna übernimmt Rapid wieder die Tabellenführung der österreichischen Fußball-Staatsliga A. Robert Dienst erzielt den entscheidenden Treffer in der 41. Minute. Beide Mannschaften vergeben einen Elfmeter.

18. März 1959

Rapid fertigt im Nachtragspiel der österreichischen Fußball-Staatsliga A vor 5.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese Kapfenberg mit 9:2 (4:1) ab und führt in der Tabelle vor dem Wiener Sportklub, der im Europacup-Viertelfinale gegen Titelverteidiger Real Madrid ein 1:7-Debakel erleidet und aus dem Bewerb ausscheidet.

22. März 1959

Vor 9.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese erreicht Rapid im Heimspiel gegen den WAC nur ein 1:1. Da auch Titelkonkurrent Sportklub in Krems nur unentschieden spielt, bleiben beide Vereine punktegleich an der Spitze.

23. März 1959

Robert Körner soll nach Saisonende neuer Sektionsleiter bei Fußball-Rekordmeister Rapid Wien werden. Bis dahin soll das provisorische Dreier-Komitee (Kouril, Niehsner, Bohmann) im Amt bleiben.

28. März 1959

Rapid erreicht im ersten Spiel des Budapester Osterturniers gegen Ujpest-Dozsa ein 0:0 und verliert am Tag darauf gegen Vasas mit 0:2.

29. März 1959

Rapid verliert am zweiten Tag des Osterturniers in Budapest gegen Vasas mit 0:2. Meister Sportklub kassiert beim Turnier in Antwerpen gegen den 1. FC Kaiserlautern ein 1:7-Debakel.

1. April 1959

Rapid gewinnt ein Testspiel gegen Blue Star mit 11:1 (6:0).

5. April 1959

Rapid übernimmt mit einem 3:0 (2:0)-Sieg bei Admira wieder die Tabellenspitze in der österreichischen Fußballmeisterschaft vor dem punktegleichen Meister Wiener Sportklub (am Vortag 5:1 gegen Wacker Wien).

6. April 1959

Bei der Generalversammlung vom Rapid im Haus des ÖFB wird der Vorstand mit Präsident Josef Schwarzl und Vizepräsident Carl Sarg wiedergewählt. Manager bleibt Rudolf Schick, das Amt des Sektionsleiter bleibt vorläufig unbesetzt.

8. April 1959

In der ersten Hauptrunde siegt Rapid beim SC Wr. Neustadt mit 3:1.

11. April 1959

Vor 20.000 Zuschauern im Praterstadion muss sich Rapid im Spitzenspiel der Meisterschaft Meister Sportclub mit 2:3 (0:1) geschlagen geben. Die Entscheidung zugunsten der Dornbacher fällt aus einem umstrittenen Foulelfmeter in der vorletzten Minute, den Erich Hof zum 3:2-Endstand verwandelt.

25. April 1959

Rapid siegt im Meisterschaftsheimspiel vor 8.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese gegen Wacker Wien mit 2:0 und schließt nach Punkten zu Meister Sportklub auf.

3. Mai 1959

Rapid siegt im Meisterschaftsspiel in Donawitz mit 6:1 und bleibt in der Meisterschaft auf Platz zwei.

In der süddeutschen Meisterschaft siegt der 1. FC Nürnberg mit Ex-Rapidler Franz Binder als Trainer gegen Bayern München mit 5:2 und belegt hinter Eintracht Frankfurt und den Stuttgarter Kickers den dritten Platz.

7. Mai 1959

Rapid erreicht mit einem 8:1 in St. Pölten die nächste Runde des ÖFB-Cups, während Meister Sportclub nach einem 1:2 gegen den WAC sensationell ausscheidet.

10. Mai 1959

Rapid verliert das Meisterschaftsspiel in Graz gegen den GAK mit 1:2 und verliert weiter Boden auf Tabellenführer Sportclub (2:2 gegen Austria Wien).

15. Mai 1959

Der Vorstand Rapids beschließt, dass in der folgenden Saison Ernst Happel als Sektionsleiter und Robert Körner als Trainer fungieren sollen.

16. Mai 1959

Rapid gewinnt vor 12.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese das 60-Jahre-Jubiläumsspiel gegen Ujpest Dozsa mit 5:0 (1:0). Robert Dienst (2), Hanappi (Elfmeter), Halla und Bertalan erzielen die Tore für die Grün-Weißen.

20. Mai 1959

Österreichs Nationalmannschaft siegt im Rahmen des Europacups der Nationen vor 25.000 Zuschauern in Oslo gegen Norwegen mit 1:0 (1:0). Einziger Rapidspieler im ÖFB-Team ist Gerhard Hanappi.

23. Mai 1959

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel gegen den WAC vor 1.500 Zuschauern auf der Pfarrwiese mit 7:4 (3:1).

24. Mai 1959

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft (mit Rapidspieler Gerhard Hanappi) siegt in Brüssel vor 40.000 Zuschauern gegen Belgien mit 2:0 (1:0).

27. Mai 1959

Rapid feiert im Viertelfinales des österreichischen Fußballcup vor 16.000 Zuschauern im Wiener Stadion einen 2:1 (1:1)-Sieg gegen Austria Wien. Nach dem Führungstor für die Violetten durch Nemec sorgen Treffer von Dienst und Halla für den Sieg der Grün-Weißen.

30. Mai 1959

Rapid fertigt im Meisterschaftsspiel auf der Pfarrwiese vor 6.000 Zuschauern den LASK mit 8:0 (3:0) ab und wahrt die Chance auf den Titelgewinn.

6. Juni 1959

In der vorletzten Runde der österreichischen Fußball-Staatsliga siegt Rapid bei Simmering vor 7.000 Zuschauern mit 4:2 (3:1) und hat vor dem letzten Spiel zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Sportclub.

14. Juni 1959

Die österreichische Nationalmannschaft siegt in Wien vor 32.000 Zuschauern gegen Belgien nach 1:2-Rückstand noch mit 4:2. Einziger Rapid-Spieler in der ÖFB-Auswahl ist Gerhard Hanappi.

17. Juni 1959

Rapid erreicht mit einem 3:0-Sieg gegen den GAK vor 8.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese das Finale des österreichischen Fußball-Cups.

20. Juni 1959

Trotz eines 2:1 (2:1)-Derbysiegs gegen Austria reicht es für Rapid nicht zum Meistertitel, da Titelverteidiger Sportclub mit einem 4:2-Sieg über die Vienna erneut den Titel holt.

24. Juni 1959

Nach dem verpassten Meistertitel muss sich Rapid auch im Finale des ÖFB-Cups vor 10.000 Zuschauern im Wiener Stadion überraschend dem WAC mit 0:2 (0:1) geschlagen geben.

28. Juni 1959

Rapid siegt in New York vor 18.000 Zuschauern gegen den SSC Napoli durch ein Tor von Peter Reiter drei Minuten vor Schluss mit 1:0 (0:0).

1. Juli 1959

Rapid erreicht im zweiten Spiel in New York gegen SSC Napoli vor 13.000 Zuschauern ein 1:1 (1:0) und gewinnt den Fernet-Branca-Cup.

5. Juli 1959

Rapid siegt im dritten Match in New York gegen eine kombinierte Mannschaft von Hakoah und Galizien mit 12:1 (2:0). Peter Reiter erzielt dabei sechs Tore.

10. Juli 1959

Rapid gewinnt in Willemstad gegen den Meister Curacaos Sport Union Brion Trappers mit 3:1 (2:0). Alle Tore der Wiener erzielt Peter Reiter.

12. Juli 1959

Zwei Tage nach dem Sieg gegen SUBT unterliegt Rapid dem gleichen Gegner mit 1:2.

16. Juli 1959

Rapid siegt in Caracas gegen den venezolanischen Meister Espagnol mit 5:2 (1:1).

19. Juli 1959

Rapid verliert in Ekuador gegen Deportivo Quito mit 0:1 (0:0).

23. Juli 1959

Rapid erreicht in Kolumbien gegen Deportivo Cali ein 2:2 (1:2). Robert Dienst und Gerhard Hanappi treffen für die Wiener.

26. Juli 1959

Rapid erreicht in San Jose (Costa Rica) gegen Saprissa ein 1:1 (0:1).

29. Juli 1959

Rapid siegt in San Jose gegen den costaricanischen Spitzenklub Heredia mit 5:3 (3:3).

31. Juli 1959

Trotz dreimaliger Führung muss sich Rapid in San Jose gegen Cartagines am Ende mit einem 3:3 (1:0) zufrieden geben.

3. August 1959

Rapid gewinnt auf seiner Amerika-Tournee das erste Spiel in Kanada gegen eine Auswahl aus Toronto mit 7:2 (2:0). Reiter (3), Flögel (2) und Bertalan (2) sind die Torschützen.

5. August 1959

Rapid gewinnt in Kanada gegen die Ligauswahl von Hamilton (Ontario) mit 5:1 (2:0).

6. August 1959

Rapid gewinnt auf der Amerika-Tournee in Kanada gegen Italia Toronto mit 3:1 (2:1), verliert aber Stürmer Rudi Flögel mit einem Armbruch. In Wien verpflichten die Grün-Weißen den Mittelfeldspieler Ewald Ullmann von Weikendorf.

10. August 1959

Rapid gewinnt das letzte Spiel der Kanadatournee gegen Cantalla mit 5:2 (3:1).

12. August 1959

Rapid unterliegt zum Abschluss der Amerika-Tournee vor 12.000 Zuschauern in New York dem italienischen Erstligisten US-Palermo mit 1:2 (0:1).

26. August 1959

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel vor 1.500 Zuschauern bei Auto mit 5:3 (2:1).

29. August 1959

Zum Auftakt der österreichischen Fußballmeisterschaft feiert Rapid vor 10.000 Zuschauern bei Aufsteiger Wr. Neustadt einen 4:1 (1:1)-Sieg.

5. September 1959

Rapid verliert das Wiener Derby vor 11.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese gegen die Austria mit 1:2. Es ist die erste Niederlage gegen die Violetten seit fünf Jahren.

13. September 1959

Rapid feiert in der dritten Runde der österreichischen Staatsliga bei Austria Salzburg einen 6:1-Auswärtssieg. Peter Reiter erzielt vier Tore.

16. September 1959

Rapid muss sich in einem Freundschaftsspiel in St. Pölten mit einem 3:3 zufrieden geben.

20. September 1959

Rapid feiert in der 4. Meisterschaftsrunde einen 2:0-Auswärtssieg in Donawitz.

23. September 1959

Österreichs Nationalteam siegt - mit den Rapidlern Halla und Hanappi - auch im Rückspiel des Europacups der Nationen vor 30.000 Zuschauern in Wien gegen Norwegen, diesmal mit 5:2 (3:2).

26. September 1959

Rapid siegt in der 5. Runde der österreichischen Staatsliga gegen den GAK mit 4:2 (4:0) und übernimmt zumindest für einen die Tag die Tabellenführung.

4. Oktober 1959

Vor 51.000 Zuschauern im Wiener Stadion erreicht Rapid im Meisterschaftsspiel gegen Titelverteidiger Wiener Sportklub nach 2:0-Pausenführung nur ein 2:2 und liegt in der Tabelle zwei Punkte hinter Spitzenreiter Vienna.

10. Oktober 1959

Rapid siegt im Meisterschaftsspiel gegen Admira vor 7.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese mit 3:1 und liegt weiter zwei Punkte hinter Tabellenführer Vienna (4:2 gegen Simmering) auf dem zweiten Platz.

17. Oktober 1959

Rapid siegt im Spitzenspiel der Meisterschaft vor 10.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen Tabellenführer Vienna mit 4:1 und setzt sich selbst an die Spitze.

19. Oktober 1959

Im ersten Spiel der Englandreise unterliegt Rapid dem deutschen Zweitliga-Tabellenführer Aston Villa mit 1:2.

21. Oktober 1959

Im zweiten Spiel in England verliert Rapid gegen den AFC Sunderland mit 2:5 (2:5).

25. Oktober 1959

Rapid verteidigt mit einem 3:1 (0:0)-Sieg in Meidling gegen Wacker Wien die Tabellenführung der Staatsliga. Austria Wien fällt nach einer 0:1-Niederlage in Simmering auf Platz vier hinter Vienna und Sportklub zurück.

31. Oktober 1959

Mit einem 5:1-Heimsieg im Meisterschaftsspiel gegen den LASK verteidigt Rapid weiterhin die Tabellenführung vor der Vienna, die sich auswärts bei Meister Sportklub mit 3:1 durchsetzt.

7. November 1959

Im Auswärtsspiel in Simmering erreicht Rapid vor 2.500 Zuschauern nur ein 2:2-Unentschieden.

8. November 1959

Die Vienna übernimmt mit einem 4:2-Auswärtssieg in Donawitz die Tabellenführung vor Rapid.

11. November 1959

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel gegen Post SV mit 5:3.

13. November 1959

Der Vorstand des ÖFB gibt bekannt, dass Österreich aus finanziellen Gründen nicht an der Endrunde der Fußballweltmeisterschaft 1962 in Chile teilnimmt.

14. November 1959

Vor 6.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese feiert Rapid einen 7:1-Heimsieg gegen den Kremser SC und übernimmt zumindest für einen Tag die Tabellenführung der Fußball-Staatsliga.

22. November 1959

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft verliert das Länderspiel in Valencia vor 60.000 Zuschauern gegen Spanien klar mit 3:6 (1:3). Mit Gerhard Hanappi und Paul Halla stehen zwei Rapidler im ÖFB-Team.

29. November 1959

Mit einem 2:1-Sieg vor 12.000 Zuschauern auf dem Wacker-Platz gegen den WAC sichert sich Rapid in der letzten Runde des Jahres den Herbstmeistertitel. Robert Dienst erzielt beide Tore der Grün-Weißen. Der bisherige Spitzenreiter Vienna erreicht beim LASK nur ein 2:2 und belegt punktegleich mit Rapid Platz zwei.

6. Dezember 1959

Rapid gewinnt das Ablösespiel für Peter Reiter vor 5.000 Zuschauern in Steyr gegen Vorwärts mit 5:2. (Datum?)

12. Dezember 1959

In einem Freundschaftsspiel gegen SVS Linz siegt Rapid mit 3:2.

13. Dezember 1959

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft unterliegt im Rahmen des Europacups der Nationen vor 50.000 Zuschauern in Paris Frankreich klar mit 2:5 (1:3). Mit Gerhard Hanappi und Paul Halla stehen zwei Rapidspieler im ÖFB-Team.

15. Dezember 1959

Rapid-Stürmer Alfred Körner wechselt vom Rekordmeister zu Admira. Dafür wechselt der Deutsche Kurt Linder von Urania Genf nach Hütteldorf.

In der Wiener Handballmeisterschaft siegt Rapid gegen ASK Liesing mit 12:7.

16. Dezember 1959

Rapid unterliegt in einem Freundschaftsspiel in Deutschland vor 5.000 Zuschauern dem Berliner Meister Tasmania mit 0:2.

19. Dezember 1959

Rapid verliert das zweite Spiel der Deutschlandtournee gegen Borussia Dortmund mit 3:4 (2:3). Neuzugang Peter Reiter erzielt alle drei Tore der Rapidler, für die Deutschen ist Schütz vier Mal erfolgreich.

26. Dezember 1959

Am Stephanitag unterliegt Rapid in einem Freundschaftsspiel Ferencvaros Budapest mit 1:2. Der langjährige Rapidspieler Franz Golobic beendet mit diesem Spiel seiner Karriere.