Die RAPID-Jahres-Chronik 1960
 

13. Jänner 1960

Der ÖFB erteilt dem Jugoslawen Branko Milanovic die proviorische Spielbewilligung für Rapid.

25. Jänner 1960

Der jugoslawische Fußballverband verweigert weiter die Freigabe für den von Rapid engagierten Branko Milanovic.

27. Jänner 1960

Ex-Rapid-Stürmer Erich Probst übernimmt bei seinem neuen Verein Austria Salzburg das Amt des Spielertrainers.

29. Jänner 1960

Der Jugoslawe Branko Milanovic bleibt trotz fehlender Spielbewilligung des jugoslawischen Verbandes bei Rapid. Der ehemalige Rapid-Spieler Hermann Dvoracek kehrt als Jugendtrainer zu den Grün-Weißen zurück.

31. Jänner 1960

Im ersten Spiel des Jahres siegt Rapid in einem Freundschaftsspiel beim FavAC mit 6:1 (3:0).

3. Februar 1960

Rapid gewinnt ein Trainingsspiel auf der Pfarrwiese gegen Ostbahn XI mit 11:3 (5:0).

6. Februar 1960

Am ersten Tag des Wiener Stadthallenturniers siegt Rapid vor 11.000 Zuschauern gegen den WAC mit 6:5.

7. Februar 1960

Am zweiten Tag des Wiener Stadthallenturniers siegt Rapid gegen die Vienna mit 4:2. Am gleichen Tag gewinnen die Grün-Weißen ein Testspiel gegen Gerngroß mit 8:1.

8. Februar 1960

Rapid siegt am letzten Spieltag beim Wiener Stadthallenturnier gegen Simmering mit 4:3, unterliegt aber im entscheidenden Spiel dem Wiener Sportclub mit 5:7, wodurch der WAC das Turnier gewinnt. Rudi Flögel (Rapid) wird von den Journalisten zum besten Stürmer gewählt.

14. Februar 1960

Rapid gewinnt das Spiel um den Frey-Pokal in Meidling gegen Wacker Wien klar mit 5:1 (2:0).

20. Februar 1960

Rapid unterliegt in einem internationalen Freundschaftsspiel Lewski Sofia durch ein frühes Eigentor mit 0:1.

28. Februar 1960

Herbstmeister Rapid startet mit einem 5:1 (3:1) -Heimsieg vor 9.000 Zuschauern gegen Wr. Neustadt in die Frühjahrssaison und verteidigt die Tabellenführung vor der punktegleichen Vienna.

2. März 1960

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel gegen Freisler mit 12:1.

5. März 1960

Mit einem 3:1 (1:1)-Derbysieg vor 12.000 Zuschauern im Wiener Stadion festigt Rapid die Tabellenführung in der österreichischen Staatsliga. Josef Bertalan fixiert mit zwei Toren in den letzten zehn Minuten den Sieg für die Grün-Weißen.

9. März 1960

Rapid gewinnt in Wr. Neustadt vor 1.000 Zuschauern ein Spiel gegen eine Heeresauswahl mit 8:3 (4:0).

12. März 1960

Vor 6.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese erreicht Tabellenführer Rapid im Heimspiel gegen Salzburg nur ein 2:2 (0:1). Bis zur 83. Minute liegen die Grün-Weißen dabei mit 0:2 zurück, Linder und Bertalan retten noch das Remis. Stürmer Peter Reiter erleidet kurz nach der Pause einen Schienbeinbruch.

16. März 1960

Rapid unterliegt in einem Freundschaftsspiel vor 35.000 Zuschauern in Belgrad Roter Stern mit 0:2 (0:2).

20. März 1960

Vor 5.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese feiert Rapid im Meisterschaftsspiel gegen Donawitz einen 5:0 (3:0)-Sieg. Kurt Linder erzielt drei Tore, Flögel und Hanappi sind je ein Mal erfolgreich. Paul Halla scheidet mit Verdacht auf Bänderriss aus. In der Tabelle bauen die Grün-Weißen den Vorsprung auf die zweitplatzierte Vienna auf drei Punkte aus.

27. März 1960

Österreichs Nationalmannschaft verliert auch das Rückspiel im Europacup der Nationen gegen Frankreich vor 40.000 Zuschauern in Wien mit 2:4. Nemec und Probst erzielen die Tore. Einziger Rapidler im ÖFB-Team ist Gerhard Hanappi.

2. April 1960

Durch ein Tor von Robert Dienst siegt Rapid im Meisterschaftsspiel in Graz gegen den GAK mit 1:0 und baut die Tabellenführung aus

5. April 1960

Rapid erreicht mit einem 3:2-Sieg vor 3.500 Zuschauern auf der Pfarrwiese gegen Simmering das Achtelfinale des österreichischen Fußball-Cups.

10. April 1960

Vor 27.000 Zuschauern im Wiener Stadion fertigt Rapid den Wiener Sportclub mit 6:1 (0:0) ab und liegt weiter drei Punkte vor der Vienna.

16. April 1960

Zum Auftakt des Osterturniers siegt Rapid vor 20.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen Borussia Dortmund mit 4:3 (2:0).

18. April 1960

Am zweiten Tag des Osterturniers im Wiener Stadion besiegt Rapid vo 28.000 Zuschauern den Karlsruher SC mit 4:2.

24. April 1960

Vor 32.000 Zuschauern auf der Hohen Warte trennen sich die Vienna und Rapid im Spitzenspiel der Meisterschaft 2:2 (0:1). Hanappi gelingt in der vorletzten Minute der Ausgleich für die Grün-Weißen, die damit weiter mit drei Punkten Vorsprung auf die Blau-Gelben die Tabelle anführen.

1. Mai 1960

Vor 35.000 Zuschauern in Prag erleidet Österreichs Nationalteam ein 0:4 (0.3)-Debakel. Mit Hanappi und Bertalan sind zwei Rapidspieler mit dabei.

3. Mai 1960

Rapid erreicht durch einen knappen 2:1-Sieg gegen Admira durch zwei Tore von Rudi Flögel vor 3.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese das Viertelfinale des ÖFB-Cups.

8. Mai 1960

Mit einem 5:0 (2:0)-Heimsieg auf der Pfarrwiese verteidigt Rapid souverän die Tabellenführung in der Staatsliga.

13. Mai 1960

Der ehemalige Rapidspieler Franz Binder hat sich bezüglich eines Engagments als Vienna-Trainer Bedenkzeit ergeben, da er keine Krise beim Verein heraufbeschwören möchte.

14. Mai 1960

Vor 20.000 Zuschauern im Linzer Stadion muss sich Rapid im Meisterschaftsspiel gegen den LASK mit einem 1:1 zufrieden geben, baut aber die Tabellenführung aus, da Verfolger Vienna auf der Hohen Warte Meister Sportclub mit 1:2 unterliegt.

16. Mai 1960

Ex-Rapidler Franz Binder wird - nach sechs Jahren beim 1. FC Nürnberg - neuer Trainer beim holländischen Spitzenklub PSV Eindhoven.

22. Mai 1960

Mit einem 4:0-Heimsieg auf der Pfarrwiese gegen Simmering baut Rapid die Tabellenführung weiter aus

24. Mai 1960

Der ehemalige Rapid-Trainer Hans Pesser, der zuletzt sechs Jahre den Wiener Sportclub betreute, wird neuer Trainer von Admira-Energie.

29. Mai 1960

Vor 55.000 Zuschauern in Wien gelingt Österreich gegen Schottland ein 4:1-Sieg. Gerhard Hanappi und Erich Hof erzielen je zwei Tore. Neben Hanappi stehen mit Zeman, Glechner, Skocik und Flögel vier weitere Rapidspieler im ÖFB-Team. Walter Zeman feiert nach 6 Jahren ein Comeback im Teamtor.

1. Juni 1960

Rapid erreicht mit einem 2:1 (1:1)-Sieg in Simmering über den WAC das Semifinale des ÖFB-Cups. Rudi Flögel erzielt drei Minuten vor Schluss den Siegestreffer.

5. Juni 1960

Mit einem 2:2 (1:2) beim Kremser SC sichert sich Rapid zwei Runden vor Schluss zum 22. Mal den österreichischen Meistertitel, da auch Verfolger Vienna gegen Wacker nur ein 2:2 erreicht.

12. Juni 1960

Im vorletzten Spiel der Saison muss sich der neue Meister Rapid vor 9.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese dem WAC mit 3:4 geschlagen geben.

14. Juni 1960

In der Wiener Handballmeisterschaft siegt Rapid gegen Ankerbrot mit 14:4. Ostbahn XI steht als Meister bereits fest.

15. Juni 1960

Im Halbfinale des ÖFB-Cups setzt sich Rapid vor 6.000 Zuschauern auf dem Red-Star-Platz gegen SVS Linz nach 0:2-Rückstand noch mit 4:3 (1:2) durch.

17. Juni 1960

In der Wiener Handballmeisterschaft verliert Rapid nach der 7:12-Niederlage gegen Sportclub auch gegen WAT Meidling mit 10:12.

18. Juni 1960

In der letzten Runde der Staatsliga-Meisterschaft siegt Meister Rapid auf dem Red-Star-Platz gegen Absteiger Admira mit 3:2.

22. Juni 1960

Österreichs Nationalteam siegt in Oslo gegen Norwegen mit 2:1 (0:1). Mit Glechner, Gießer und Flögel stehen drei Rapidspieler im ÖFB-Team.

25. Juni 1960

Meister Rapid verliert das österreichische Cup-Finale vor 10.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen Austria mit 2:4 (1:1).

2. Juli 1960

Im ersten Spiel beim Turnier in New York verliert Rapid vor 12.000 Zuschauern gegen Roter Stern Belgrad mit 2:5 (0:4).

10. Juli 1960

Rapid verliert das zweite Spiel beim Turnier in New York gegen den FC Bangu Rio de Janeiro mit 2:3 (1:2)

13. Juli 1960

Rapid verliert auch dritte Spiel beim New Yorker Turnier gegen IFK Norrköping mit 1:3 (1:1).

20. Juli 1960

Rapid gewinnt in den USA gegen eine amerikanische Auswahl mit 12:2.

30. Juli 1960

Das geplante letzte Spiel Rapids beim Fußballturnier in New York gegen Sporting Lissabon wird wegen eines tropischen Regensturms abgesagt. Damit belegen die Grün-Weißen ohne Punktegewinn den sechsten Platz. Turniersieger wird der FC Bangu.

9. August 1960

Der ehemalige Rapidspieler Franz Prak wird Trainer beim Regionalliga-Klub SC Eisenstadt.

13. August 1960

Rapid verpflichtet Mittelfeldspieler Johann Steup vom Kremser SC.

14. August 1960

Rapid verliert ein Freundschaftsspiel gegen den FAC mit 3:4.

17. August 1960

Rapid muss sich auf dem Red-Star-Platz gegen eine Krakauer Fußballauswahl nach 3:0-Führung mit einem 3:3 zufrieden geben.

20. August 1960

Zum Auftakt der österreichischen Fußballmeisterschaft siegt Rapid durch ein Tor von Walter Skocik in der 81. Minute 1:0 (0:0) gegen Simmering.

28. August 1960

Mit einem 3:1-Auswärtssieg beim FC Dornbirn bleibt Rapid nach der zweiten Meisterschaftsrunde ohne Punkteverlust und führt die Tabelle an.

4. September 1960

Vor 85.000 Zuschauern in Wien siegt Österreich gegen die UdSSR mit 3:1. Hof erzielt zwei Tore, einen Treffer steuert Flögel bei. Mit Glechner, Hanappi und Skocik stehen drei weitere Rapidspieler im ÖFB-Aufgebot.

10. September 1960

Rapid gewinnt das Meisterschaftsspiel auf der Pfarrwiese gegen Austria Salzburg mit 2:1 und führt nach drei Runden ohne Punkteverlust die Tabelle an.

14. September 1960

Rapid gewinnt im Europacup der Meister das Heimspiel gegen Besiktas Istanbul vor 30.000 Zuschauern im Praterstadion gegen Besiktas Istanbul mit 4:0 (2:0).

18. September 1960

Mit 2:3 in Schwechat muss Rapid die erste Saisonniederlage hinnehmen, die Niederösterreicher übernehmen damit auch die Tabellenführung.

19. September 1960

Der frühere Rapid-Internationale Leopold Gernhardt wird neuer Trainer der Vienna.

24. September 1960

Mit einem 3:1 gegen SVS Linz fixiert Rapid den vierten Sieg im fünften Meisterschaftsspiel der Saison und übernimmt wieder die Tabellenführung, da Schwechat in Wr. Neustadt mit 2:3 unterliegt.

27. September 1960

Weil der bulgarische Schiedsrichter Dinov nicht eintraf, muss das Europacup-Rückspiel zwischen Besiktas Istanbul und Rapid um einen Tag verschoben werden.

28. September 1960

Rapid verliert das Rückspiel im Europacup der Meister bei Besiktas Istanbul mit 0:1 und erreicht nach dem 4:0-Heimsieg souverän das Achtelfinale.

2. Oktober 1960

Rapid übernimmt mit einem 5:1-Sieg vor 10.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese wieder die Tabellenführung, da die Austria in Salzburg mit 1:3 unterliegt.

9. Oktober 1960

Rapid führt nach einem 1:0-Sieg vor 12.000 Zuschauern in Meidling gegen Wacker durch ein Tor von Rudi Flögel die Tabelle der österreichischen Meisterschaft an.

16. Oktober 1960

Im Spitzenspiel der österreichischen Meisterschaft trennen sich Rapid und Austria vor 25.000 Zuschauern im Wiener Stadion 2:2 (1:0).

19. Oktober 1960

Vor 7.000 Zuschauern im Wiener Stadion gewinnt Wien den Fußball-Städtekampf gegen Berlin mit 4:1 (2:1). Mit Glechner, Hanappi und Flögel stehen auch drei Rapid-Spieler im Wiener Aufgebot.

23. Oktober 1960

Vor 16.000 Zuschauern im Linzer Stadion muss Rapid gegen den LASK eine 1:5-Niederlage hinnehmen und verliert die Tabellenführung an Stadtrivalen Austria, der Wr. Neustadt auf dem Wacker-Platz ebenfalls mit 5:1 besiegt.

30. Oktober 1960

Vor der Rekordkulisse von 91.000 Zuschauern im Wiener Stadion siegt Österreich im Länderspiel gegen Spanien mit 3:0. Senekowitsch, Nemec und Hof erzielen die Tore. Mit Hanappi und Flögel stehen zwei Rapidler im ÖFB-Team.

6. November 1960

Vor 29.000 Zuschauern im Wiener Stadion muss Rapid gegen den GAK eine 1:2-Heimniederlage hinnehmen. An gleicher Stelle verteidigt Austria Wien mit einem 5:0-Sieg gegen Wacker Wien die Tabellenführung.

8. November 1960

Rapid löst den Vertrag mit Manager Rudolf Schick.

9. November 1960

Rapid gewinnt das Europacup-Hinspiel gegen Wismut Chemnitz vor 22.000 Zuschauern im Wiener Stadion durch Tore von Dienst, Milanovic und Hanappi mit 3:1 (1:1).

13. November 1960

Rapid kassiert bei der Doppelveranstaltung vor 30.000 Zuschauern auf der Hohen Warte mit 2:4 gegen die Vienna die dritte Niederlage in Folge und fällt auf Platz fünf zurück.

17. November 1960

In der Hallenhandball-Meisterschaft siegt Rapid gegen Reindorf mit mit 13:10 (6:5).

19. November 1960

Der ehemalige Rapid-Spieler Franz Rybicki wird Trainer beim norwegischen Meister Fredrikstad.

20. November 1960

Nach vier Siegen in Folge muss Österreichs Nationalteam vor 65.000 Zuschauern in Budapest gegen Ungarn eine 0:2 (0:0)-Niederlage hinnehmen. Mit Hanappi und Skocik stehen zwei Rapidler im ÖFB-Team.

23. November 1960

Rapid verliert das Rückspiel im Europacup der Meister vor 25.000 Zuschauern in Aue gegen Wismut Chemnitz mit 0:2 (0:0). Da das erste Spiel mit einem 3:1-Sieg der Wiener endet, muss ein Entscheidungsspiel über den Aufstieg entscheiden.

Aufgrund der zuletzt schwachen Leistungen sagt Rapid seine Teilnahme am Wiener Stadthallenturnier ab.

27. November 1960

Vor 15.000 Zuschauern im Wiener Stadion erreicht Rapid gegen den zweitplatzierten WAC ein 1:1 und ist damit bereits seit fünf Spielen sieglos.

28. November 1960

Das für Mitte Dezember geplante Hallenfußballturnier in der Wiener Stadthalle wird nach den Absagen von Austria, Rapid und der Vienna gestrichen.

30. November 1960

Der englische Nationaltrainer Walter Winterbottom nominiert für das am 14. Dezember geplante Spiel eines Europateams gegen Real Madrid auch Rapid-Spieler Gerhard Hanappi.

4. Dezember 1960

Nach einer 0:1-Niederlage im Praterstadion gegen den Wiener Sportclub ist Rapid in der Meisterschaft schon seit sechs Spielen ohne Sieg und beendet den Herbstdurchgang auf Platz 7.

10. Dezember 1960

Österreichs Nationalteam siegt in Neapel gegen Italien mit 2:1 (1:1). Mit Gerhard Hanappi steht ein Rapidspieler im ÖFB-Aufgebot.

Rapid gewinnt ohne Teamspieler ein Freundschaftsspiel gegen Olympia Slovan mit 7:4 (6:1). Herbstmeister Austria besiegt Columbia mit 6:4.

21. Dezember 1960

Rapid erreicht durch einen 1:0 (1:0)-Sieg vor 10.000 Zuschauern im Baseler St. Jakob-Stadion im Entscheidungsspiel gegen Wismut Chemnitz das Viertelfinale im Europacup der Meister. Rudi Flögel erzielt bereits in der 3. Minute den entscheidenden Treffer.

26. Dezember 1960

Rapid erreicht durch einen 4:1 (0:0)-Sieg vor 11.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese gegen den LASK die zweite Runde des ÖFB-Cups.

28. Dezember 1960

Nachdem Rapid, Austria und Vienna doch am Hallenfußballturnier in der Wiener Stadthalle teilnehmen, findet das Turnier im Februar statt.

30. Dezember 1960

Rapid gibt Tormann Praschak an Wacker Wien ab.