Die RAPID-Jahres-Chronik 1968
 

13. Jänner 1968

Rapid engagiert den 19-fachen dänischen Teamspieler Tommy Söndergaard als linken Flügelstürmer.

15. Jänner 1968

Nach Tommy Söndergaard verpflichtet Rapid mit dem Schweden Sven Lindman einen weiteren Skandinavier.

28. Jänner 1968

Rapid gewinnt ein Testspiel auf der Pfarrwiese gegen SW Bregenz mit 5:2.

3. Februar 1968

In einem Freundschaftsspiel in Steyr siegt Rapid gegen Vorwärts mit 12:1.

4. Februar 1968

Ein Testspiel von Rapid gegen den FC Wien vor 1.600 Zuschauern auf dem Red-Star-Platz endet mit einem 4:1-Sieg der Grün-Weißen.

7. Februar 1968

Rapid gewinnt ein Testspiel beim ÖMV Stadlau mit 2:0.

9. Februar 1968

Im Rahmen einer Bulgarien-Reise unterliegt Rapid in Sofia vor 20.000 Zuschauern im Levski-Stadion dem bulgarischen Nationalteam mit 1:4.

11. Februar 1968

Zwei Tage nach der Niederlagen gegen das bulgarische Team muss sich Rapid vor 20.000 Zuschauern auch Levski Sofia mit 0:1 geschlagen geben.

17. Februar 1968

In einem Testspiel in Oberwart siegt Rapid vor 3.000 Zuschauern mit 7:0. Alle Tore fallen bereits in der ersten Spielhälfte.

18. Februar 1968

In einem Freundschaftsspiel gegen den späteren Europacupsieger Slovan Bratislava siegt Rapid vor 2.500 Zuschauern auf der Pfarrwiese mit 3:2. Rudi Flögel erzielt zwei Tore.

19. Februar 1968

Bei der Generalversammlung Rapids wird Heinz Pruckner als Präsident wiedergewählt.

24. Februar 1968

In der ersten Frühjahrsrunde besiegt Tabellenführer Rapid vor 6.000 Zuschauern in der Südstadt Sturm Graz mit 4:2 (3:0). Bjerregaard (2), Flögel und Fritsch erzielen die Tore der Hütteldorfer.

2. März 1968

Mit einem 2:1 (1:0)-Auswärtssieg bei Austria Salzburg verteidigt Rapid den Drei-Punkte-Vorsprung in der Meisterschaft auf Verfolger Austria.

9. März 1968

Im Wiener Derby vor 22.000 Zuschauern im Praterstadion muss sich Rapid der Austria mit 1:2 geschlagen geben und liegt in der Tabelle nur noch einen Punkt vor dem Stadtrivalen.

16. März 1968

Vor 6.500 Zuschauern auf der Pfarrwiese feiert Rapid einen 6:0 (3:0)-Sieg gegen SW Bregenz und verteidigt die Tabellenführung. Johnny Bjerregaard erzielt dabei drei Tore.

24. März 1968

Ein Tor von Günter Kaltenbrunner in der 2. Minute sichert Rapid bei Austria Klagenfurt einen 1:0-Auswärtsieg.

30. März 1968

Rapid siegt im Meisterschaftsspiel auf der Pfarrwiese vor 11.500 Zuschauern gegen den SC Eisenstadt knapp mit 1:0. Günter Kaltenbrunner erzielt aus einem Elfmeter-Nachschuss das einzige Tor.

6. April 1968

In der 20. Runde der Nationalliga kommt Rapid vor 13.000 Zuschauern in der Südstadt gegen Admira nur zu einem 1:1. Bjerregaard erzielt in der 82. Minute den Ausgleich. Dennoch bleiben die Grün-Weißen Tabellenführer, da auch Verfolger Austria beim GAK nur ein 0:0-Unentschieden erreicht.

13. April 1968

Im Rahmen des Osterturniers im Wiener Stadion muss sich Rapid vor 18.000 Zuschauern Werder Bremen mit 1:4 (1:2) geschlagen geben.

15. April 1968

Rapid gewinnt das zweite Spiel des Osterturniers in Wien gegen Borussia Dortmund nach 1:2-Rückstand noch mit 3:2. Zwei Tore erzielt Flögel, für den Siegestreffer sorgt Ullmann in der 83. Minute. Beide Tore der Borussen erzielt Lothar Emmerich. Der Turniersieg geht an Werder Bremen.

20. April 1968

Mit einem 3:1 (1:0)-Heimsieg vor 12.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese baut Rapid die Tabellenführung in der Meisterschaft aus, da die Austria am Vortag der Vienna mit 1:3 unterlegen war.

24. April 1968

Fußballmeister Rapid unterliegt im Intercup vor 17.000 Zuschauern im Wiener Stadion Dukla Prag mit 0:2 (0:0).

28. April 1968

Mit einem 3:0 (2:0)-Sieg über Wacker Wien erreicht Rapid das Finale des ÖFB-Cups und trifft dort auf den GAK (am Vortag 2:0 gegen Bregenz).

1. Mai 1968

Österreichs Nationalteam erreicht vor 32.000 Zuschauern im Linzer Stadion gegen Rumänien ein 1:1. Mit Walter Glechner und Walter Gebhardt stehen zwei Rapid-Spieler im ÖFB-Team.

4. Mai 1968

Rapid siegt vor 22.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen die Vienna durch ein Tor von Leopold Grausam mit 1:0 und baut die Tabellenführung weiter aus, da die Austria dem Wiener Sportklub mit 0:1 unterliegt.

7. Mai 1968

Rapid-Spieler Franz Hasil unterschreibt einen Drei-Jahres-Vertrag beim deutschen Bundesliga-Klub Schalke 04.

10. Mai 1968

Rapid siegt vor 10.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen den Wiener Sportklub mit 2:1 (1:1) und steht drei Runden vor Schluss mit fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Günter Kaltenbrunner erzielt beide Treffer der Grün-Weißen.

18. Mai 1968

Eine kombinierte Mannschaft von Rapid und Sportklub siegt vor 3.500 Zuschauern auf der Pfarrwiese gegen Inter Bratislava mit 3:1 (2:1).

19. Mai 1968

Österreichs Nationalteam feiert zum Auftakt der WM-Qualifikation vor 26.000 Zuschauern in Wien einen 7:1-Kantersieg über Zypern. Die Rapidler Walter Glechner und Walter Gebhardt stehen in der Abwehr der Österreicher. Nationaltrainer Hans Pesser jahrelang Spieler und Trainer bei Rapid tritt trotz des Erfolges zurück.

23. Mai 1968

Rapid gewinnt durch einen 2:0 (1:0)-Sieg vor 7.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen den GAK zum 6. Mal den österreichischen Fußballcup. Toni Fritsch und Günter Kaltenbrunner (Elfmeter) erzielen die Tore für die Hütteldorfer.

26. Mai 1968

Rapid feiert in der 24. Meisterschaftsrunde bei Radenthein einen 3:2 (1:0)-Auswärtssieg und steht zwei Spiele vor Schluss endgültig zum 25. Mal als österreichischer Meister fest. Bjerregaard (2) und Kaltenbrunner (Elfmeter) sind die erfolgreichen Schützen der Grün-Weißen.

28. Mai 1968

Nach dem Gewinn des Meistertitels trennt sich Rapid von Sektionsleiter Robert Dienst. Ex-Rapidler Franz Binder beendet seine Trainertätigkeit bei Jahn Regensburg.

30. Mai 1968

Rapid gewinnt das Intercup-Spiel gegen Sporting Lissabon vor 10.000 Zuschauern im Wiener Stadion mit 3:0 (1:0).

3. Juni 1968

Die als Meister bereits feststehenden Rapidler erfertigen vor 12.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese den LASK mit 5:1 (2:0) ab.

8. Juni 1968

In der 26. und letzten Meisterschaftsrunde trennen sich Rapid und Wacker Innsbruck vor 15.000 Zuschauern am Tivoli 3:3. Die Tiroler werden Vizemeister. Johnny Bjerregaard wird mit 23 Toren Torschützenkönig.

13. Juni 1968

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel in Pöchlarn mit 4:1.

16. Juni 1968

Österreichs Nationalteam unterliegt vor 65.000 Zuschauern in Leningrad mit den Rapidlern Gebhardt und Glechner der UdSSR mit 1:3 (1:1).

19. Juni 1968

Rapid verliert das Rückspiel im Intercup in Lissabon gegen Sporting mit 1:4 und hat keine Chancen mehr auf den Gruppensieg.

23. Juni 1968

Im Rahmen eines Turniers in Badajoz unterliegt Rapid Las Palmas mit 0:2.

25. Juni 1968

Rapid verliert auch das zweite Spiel des Turniers in Badajoz gegen den Veranstalter mit 1:2.

3. Juli 1968

Fußballmeister Rapid erreicht auf seiner Iberien-Tournee beim FC Barcelona vor 20.000 Zuschauern ein 2:2.

6. Juli 1968

Im letzten Spiel der Iberien-Tournee verliert Rapid in La Coruna gegen den portugiesischen Klub Vitoria Setubal mit 1:2.

18. Juli 1968

Der ehemalige Teamtorhüter Roman Pichler wechselt von Meister Rapid zu Austria Salzburg.

23. Juli 1968

Rapid gewinnt ein Freundschaftsspiel bei Columbia mit 10:0.

27. Juli 1968

Im ersten Ablösespiel für Franz Hasil trennen sich Schalke 04 und Rapid Wien auf der Glückauf-Kampfbahn in Gelsenkirchen 2:2 (1:1).

28. Juli 1968

In einem Freundschaftsspiel gegen Preußen Münster unterliegt Rapid mit 1:3.

31. Juli 1968

Rapid gewinnt ein Testspiel in Waidhofen/Thaya vor 3.000 Zuschauern mit 11:3.

3. August 1968

Vor 5.000 Zuschauern in Steyr siegt Rapid in einem Test gegen die dortigen Amateure mit 5:1.

4. August 1968

Rapid gewinnt ein Testspiel in Hainburg mit 6:1.

7. August 1968

Anlässlich des 40-Jahre-Jubiläumsspiels des Brigittenauer SV siegt Rapid gegen den Gastgeber mit 8:1.

14. August 1968

Rapid unterliegt in einem Freundschaftsspiel in Hütteldorf vor 6.000 Zuschauern Sparta Prag mit 1:2 (1:1).

17. August 1968

Zum Meisterschaftsauftakt erreicht Titelverteidiger Rapid vor 12.000 Zuschauern bei Austria Salzburg ein 1:1 (0:0). Bjerregaard erzielt in der 82. Minute den Ausgleich.

25. August 1968

In der zweiten Meisterschaftsrunde siegt Rapid vor 9.200 Zuschauern auf der Pfarrwiese gegen SW Bregenz mit 4:1 (2:0).

28. August 1968

Rapid gewinnt ein Testspiel gegen eine Stadtauswahl von Gmunden mit 6:2.

31. August 1968

Mit einem 2:1 (0:0)-Auswärtssieg vor 9.000 Zuschauern in Graz gegen den GAK übernimmt Meister Rapid die Tabellenführung der Nationalliga, da der bisherige Spitzenreiter Admira bei Wacker Innsbruck mit 1:3 unterliegt. Fritsch und Bjerregaard erzielen die Treffer der Grün-Weißen.

7. September 1968

Mit einem 5:1 (2:0)-Auswärtssieg vor 20.000 Zuschauern in der Südstadt gegen die Admira verteidigt Rapid die Tabellenspitze.

14. September 1968

Tore von Grausam und Kaltenbrunner sorgen für einen 2:0 (1:0)-Heimsieg in der Nationalliga von Meister Rapid gegen Vizemeister Wacker Innsbruck vor 12.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese.

In der Handballmeisterschaft unterliegt Rapid daheim Union West-Wien mit 10:18. West-Wien steht damit als neuer Meister fest.

18. September 1968

Rapid siegt in der 1. Runde im Europacup der Meister in Norwegen vor 25.000 Zuschauern bei Rosenborg Trondheim mit 3:1 (1:1). Bjerregaard, Kaltenbrunner und Grausam erzielen die Tore der Wiener.

21. September 1968

In einem Testspiel gegen den WAC setzt sich Rapid mit 3:2 durch.

22. September 1968

Östereichs Nationalteam verliert vor 21.000 Zuschauern in Bern gegen die Schweiz mit 0:1 (0:1). Mit Walter Glechner, Erich Fak, Toni Fritsch und Günter Kaltenbrunner kommen vier Rapidspieler zum Einsatz.

25. September 1968

Rapid siegt im zweiten Ablösespiel für Franz Hasil vor 7.000 Zuschauern im Praterstadion gegen Schalke 04 mit 6:3 (1:2). Dabei erzielt Hasil die ersten beiden Tore zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung der Deutschen. Für die Wiener sind Leopold Grausam und Tommy Söndergaard je zwei Mal erfolgreich.

28. September 1968

Rapid gewinnt ein Testspiel in Schwadorf mit 14:1.

2. Oktober 1968

Trotz eines 3:3 im Heimspiel vor nur 1.500 Zuschauern im Wiener Stadion gegen Rosenborg Trondheim erreicht Rapid dank des 3:1-Auswärtssieges das Achtelfinale des Europacups der Meister. Der Schwede Lindman erzielt zwei Tore für die Grün-Weißen.

5. Oktober 1968

Vor 6.000 Zuschauern im Wiener Stadion kassiert Rapid gegen den Wiener Sportklub eine 0:3 (0:1)-Niederlage und verliert damit die Tabellenführung an die Austria.

13. Oktober 1968

Österreichs Nationalteam verliert mit den Rapidlern Fak und Fritsch das zweite Spiel der WM-Qualifikation vor 71.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen Deutschland mit 0:2 (0:1).

19. Oktober 1968

Vor 18.000 Zuschauern im Linzer Stadion erreicht Rapid im Meisterschaftsspiel beim LASK ein 1:1.

26. Oktober 1968

Vor 7.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese fertigt Meister Rapid in der Nationalliga Austria Klagenfurt mit 6:0 ab. Johnny Bjerregaard erzielt dabei vier Treffer. In der Tabelle liegen die Hütteldorfer auf Platz zwei.

2. November 1968

Mit einem 3:2 (0:1)-Auswärtssieg in Donawitz übernimmt Rapid wieder die Tabellenführung der Nationalliga vor den punktegleichen Vereinen Austria Wien und Sturm Graz.

6. November 1968

Österreichs Nationalteam verliert mit den Rapidlern Gerald Fuchsbichler und Walter Gebhardt das dritte Spiel der WM-Qualifikation vor 80.000 Zuschauern im Glasgower Hampden Park gegen Schottland mit 1:2 (1:1). Ex-Rapidler Gustl Starek erzielt nach 3 Minuten die Führung, aber die Schotten drehen das Spiel noch um.

10. November 1968

In einem Freundschaftsspiel gegen Irland kommt das ÖFB-Team mit den Rapidlern Fuchsbichler, Gebhardt und Fritsch vor 25.000 Zuschauern in Dublin gegen Irland über ein 2:2 nicht hinaus.

12. November 1968

Rapid-Trainer Rudolf Vytlacil muss sich eine Woche vor dem Europacup-Auswärtsspiel gegen Real Madrid wegen einer Venenerkrankung einer Operation unterziehen und fällt für unbestimmte Zeit aus. Die Meistermannschaft wird in der Zwischenzeit von Ex-Teamchef Karl Decker betreut.

16. November 1968

Mit einem 5:2 (3:1)-Heimsieg gegen Verfolger Sturm Graz baut Rapid die Tabellenführung in der Meisterschaft aus. Bjerregaard (2), Flögel, Grausam und Söndegaard erzielen die Tore für den Titelverteidiger.

20. November 1968

Vor 43.000 Zuschauern im Wiener Stadion gewinnt Rapid im Achtelfinale des Europacups der Meister gegen Real Madrid durch ein Tor von Günter Kaltenbrunner mit 1:0 (0:0). Zwei Stangenschüsse verhindern einen höheren Sieg der Hütteldorfer.

24. November 1968

Mit einem 5:0 (2:0)-Kantersieg bei Wattens verteidigt Rapid die Tabellenführung in der Meisterschaft. Kaltenbrunner und der eingewechselte Vasgyura sind je zwei Mal erfolgreich.

30. November 1968

Mit einem 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen den SC Eisenstadt bleibt Rapid Tabellenführer der Nationalliga vor der punktegleichen Austria.

4. Dezember 1968

Rapid erreicht mit einem 1:2 (0:1) im Bernabeu-Stadion beim sechsfachen Europacupsieger Real Madrid sensationell das Viertelfinale im Europacup der Meister. Das entscheidende Auswärtstor erzielt Johnny Bjerregaard.

8. Dezember 1968

Mit einem 4:0 (1:0)-Sieg vor 12.000 Zuschauern in Meidling bei Wacker Wien behält Rapid weiter die Tabellenführung.

15. Dezember 1968

Durch eine 3:4 (1:3)-Derbyniederlage gegen die Austria vor 28.000 Zuschauern im Wiener Stadion muss Rapid in der letzten Herbstrunde die Tabellenführung an den Stadtrivalen abgeben.

27. Dezember 1968

Der vorübergehend erkrankte Rapid-Trainer Rudolf Vytlacil übernimmt ab Jahresbeginn wieder das Amt bei den Hütteldorfern von Interimstrainer Karl Decker.