Die RAPID-Jahres-Chronik 1978
 

3. Jänner 1978

Der bei Rapid beurlaubte Pole Antoni Brzezanzyk ist neuer Trainer von Admira/Wacker.

5. Jänner 1978

Rapid belegt beim Hallenfußballturnier in Rotterdam unter acht Mannschaften den sechsten Rang. Am Schlusstag setzt es gegen den späteren Turniersieger Ajax Amsterdam eine 1:5-Niederlage.

8. Jänner 1978

Rapid siegt in Holland in einem Freundschaftsspiel gegen Fortuna Sittard mit 3:1.

14. Jänner 1978

Rapid feiert in der 20. Meisterschaftsrunde vor 2.500 Zuschauern auf dem Horr-Platz einen 6:0-Kantersieg gegen den LASK. Hans Krankl und Johann Krejcirik erzielen jeweils drei Treffer.

22. Jänner 1978

Mit einem 1:1 bei Sturm Graz rückt Rapid in der Meisterschaftstabelle auf Rang vier vor.

28. Jänner 1978

Vor 2.000 Zuschauern auf dem Horr-Platz erreicht Rapid im Meisterschaftsspiel gegen den GAK nur ein 1:1.

4. Februar 1978

Beim Meisterschaftsspiel vor 3.500 in Dornbach erreicht Rapid gegen den Sportclub im dritten Spiel in Folge ein 1:1-Unentschieden. Wie im Spiel zuvor gegen den GAK erzielt Paul Pawlek das Tor für die Grün-Weißen.

11. Februar 1978

Erstmals nach 20-monatiger Pause spielt Rapid wieder auf der Pfarrwiese und besiegt die Vienna mit 4:1 (2:1). Nach 0:1-Rückstand sorgen zwei Tore von Krankl und je ein Treffer von Krejcirik und Walzer noch für einen souveränen Sieg.

15. Februar 1978

Das österreichische Nationalteam erreicht im ersten Länderspiel des Jahres vor 15.000 Zuschauern in Athen gegen Griechenland ein 1:1 (1:0). Hans Krankl erzielt in der 60. Minute den Ausgleich, mit Verteidiger Peter Persidis steht noch ein weiterer Rapidspieler im ÖFB-Team.

18. Februar 1978

Vor 3.000 Zuschauern in der Südstadt feiert Rapid einen klaren 5:1-Auswärtssieg über Admira/Wacker. Für die Grün-Weißen sind je zwei Mal Hans Krankl und Paul Pawlek sowie Johann Krejcirik erfolgreich.

20. Februar 1978

Die Rapid-Anhänger wählen Hans Krankl zum „Rapidler des Jahres“. Platz zwei geht an Herbert Feurer vor Johann Krejcirik.

25. Februar 1978

In der 26. Meisterschaftsrunde siegt Rapid vor 7.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese gegen Wacker Innsbruck mit 3:1 und schiebt sich in der Tabelle auf Platz zwei hinter dem Tabellenführer Austria vor.

5. März 1978

Vor 15.000 Zuschauern im Wiener Stadion muss sich Rapid im Derby gegen die Austria mit 0:3 (0:0) geschlagen geben. Zwei Tore der Violetten fallen aus Elfmetern, Verteidiger Egon Pajenk wird ausgeschlossen.

11. März 1978

Mit einem 2:1 (2:0)-Heimsieg über VOEST Linz festigt Rapid den zweiten Tabellenplatz - 14 Punkte hinter Tabellenführer Austria. Krankl erzielt beide Rapid-Tore.

14. März 1978

Nach dem Sieg in der Meisterschaft über VOEST unterliegt Rapid im Cup-Viertelfinale den Oberösterreicherin in Linz mit 0:2 und scheidet aus dem Bewerb aus.

18. März 1978

Nach dem Cup-Out gegen VOEST siegt Rapid in Linz im Meisterschaftsspiel gegen den LASK mit 6:0 (1:0). Hans Krankl erzielt drei Tore, Johann Krejcirik ist zwei Mal erfolgreich.

22. März 1978

Österreichs Nationalteam verliert vor 6.000 Zuschauern in Charleroi ein Länderspiel gegen Belgien mit 0:1 (0:1). Einziger Rapidler im ÖFB-Team ist Torschützenkönig Hans Krankl.

25. März 1978

Mit einem 4:1 (2:0)-Heimsieg gegen Sturm Graz vor 6.500 Zuschauern auf der Pfarrwiese verringert Rapid den Rückstand in der Meisterschaft auf Tabellenführer Austria (1:2 gegen die Vienna) auf 13 Punkte.

31. März 1978

In der 31. Runde der Bundesliga siegt Rapid auswärts beim GAK durch zwei Tore von Hans Krankl mit 2:1 (1:0).

4. April 1978

Österreichs Nationalteam (mit Rapid-Stürmer Hans Krankl) gewinnt ein Freundschaftsspiel gegen die Schweiz in Basel mit 1:0 (0:0).

8. April 1978

Vor 9.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese feiert in der 32. Meisterschaftsrunde einen 3:2 (2:1)-Heimsieg über den Wiener Sportklub und liegt elf Punkte hinter der als Meister bereits feststehenden Austria auf Platz zwei.

15. April 1978

Rapid verliert in der 33. Meisterschaftsrunde auf der Hohen Warte gegen die Vienna mit 1:2.

22. April 1978

Im letzten Meisterschaftsspiel auf der Hütteldorfer Pfarrwiese erzielt Hans Krankl beim 6:0 (3:0)-Sieg Rapids über Admira/Wacker fünf Tore.

29. April 1978

Mit einem 1:1 (0:1) bei Wacker Innsbruck sichert sich Rapid in der vorletzten Meisterschaftsrunde endgültig den zweiten Tabellenplatz. Egon Pajenk erzielt den Ausgleichstreffer für die Hütteldorfer.

2. Mai 1978

ÖFB-Teamchef Helmut Senekowitsch gibt einen 23-Mann-Kader für die Fußball-WM-Endrunde in Argentinien bekannt. Mit Verteidiger Peter Persidis und Stürmer Hans Krankl stehen zwei Rapidspieler im österreichischen Aufgebot.

6. Mai 1978

Im letzten Meisterschaftsspiel der Saison trennen sich Rapid und Austria vor 7.000 Zuschauern im Wiener Stadion 0:0. Am Ende gewinnen die Violetten die Meisterschaft mit dem Rekordvorsprung von 14 Punkten auf die Grün-Weißen. Rapid-Stürmer Hans Krankl wird mit 41 Toren österreichischer Torschützenkönig und erhält als bester Schütze Europas den "Goldenen Schuh".

20. Mai 1978

Österreichs Nationalmannschaft verliert bei der Generalprobe für die Fußball-WM in Argentinien vor 55.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen Vize-Weltmeister Niederlande mit 0:1. Als einziger Rapidspieler kommt Hans Krankl zum Einsatz.

3. Juni 1978

Im ersten Gruppenspiel bei der WM-Endrunde in Argentinien siegt Österreichs Nationalteam vor 49.000 Zuschauern in Buenos Aires gegen Spanien sensationell mit 2:1 (1:1). Walter Schachner bringt die Österreicher in Führung, Rapid-Stürmer Hans Krankl erzielt in der 76. Minute den Siegestreffer.

7. Juni 1978

Österreichs Nationalmannschaft gewinnt auch das zweite WM-Gruppenspiel bei der Endrunde in Argentinien. Vor 46.000 Zuschauern in Buenos Aires verwandelt Hans Krankl in der 42. Minute einen Foulelfmeter zum 1:0-Sieg über Schweden. Damit steht Österreich schon nach zwei Spielen als Aufsteiger fest.

11. Juni 1978

Österreich unterliegt bei der Fußball-WM in Argentinien im dritten Spiel der Gruppe 3 Brasilien mit 0:1, erreicht aber dennoch als Gruppensieger die Zwischenrunde. Spanien scheidet trotz eines 1:0-Sieges über Schweden wie die Skandinavier aus.

13. Juni 1978

Die italienische Zeitung „Corriere della Sera“ nominiert nach der Vorrunde der Fußball-WM in Argentinien die Österreicher Bruno Pezzey, Herbert Prohaska und Hans Krankl in die Weltauswahl.

14. Juni 1978

Im ersten Spiel der WM-Zwischenrunde erleidet Österreichs Nationalteam (mit Rapidstürmer Hans Krankl) gegen die Niederlande und deren östereichischem Trainer Ernst Happel ein 1:5 (0:3)-Debakel.

18. Juni 1978

Österreich (mit Rapidler Hans Krankl) verliert bei der Fußball-WM in Argentinien auch das zweite Spiel der Zwischenrunde gegen Italien mit 0:1.

21. Juni 1978

Im letzten Spiel der WM-Zwischenrunde besiegt Österreichs Nationalteam in Cordoba Titelverteidiger Deutschland mit 3:2 (0:1). Hans Krankl erzielt die beiden entscheidenden Treffer für das ÖFB-Team.

25. Juni 1978

Argentinien wird in Buenos Aires durch einen 3:1-Finalsieg nach Verlängerung über die vom Österreicher Ernst Happel betreute Mannschaft der Niederlande erstmals Fußball-Weltmeister.

In der ersten Runde des Intertoto-Cups unterliegt Rapid beim schwedischen Klub Norrköping mit 1:3.

26. Juni 1978

Die deutsche Presse-Agentur dpa nominiert Hans Krankl in die Weltauswahl der Fußball-WM 1978.

30. Juni 1978

Rapid-Stürmer Hans Krankl wechselt von den Grün-Weißen nach Spanien zum FC Barcelona.

1. Juli 1978

Rapid erreicht im zweiten Intertoto-Cupspiel gegen den MSV Duisburg vor 2.000 Zuschauern auf der Pfarrwiese nur ein 0:0.

8. Juli 1978

Auch im dritten Spiel des Intertoto-Cups gegen Bohemians Prag kommt Rapid vor 2.500 Zuschauern auf der Pfarrwiese über ein 0:0 nicht hinaus.

15. Juli 1978

Rapid verliert im Intertoto-Cup beim MSV Duisburg mit 0:3 und ist nach dem vierten Spieltag weiter sieglos.

19. Juli 1978

ÖFB-Teamspieler Heribert Weber wechselt von Sturm Graz zu Rapid.

22. Juli 1978

Im fünften Spiel des Intertoto-Bewerbs erreicht Rapid bei Bohemians Prag ein 1:1 (1:1). Helmut Kirisits trifft für die Hütteldorfer.

29. Juli 1978

Im letzten Spiel des Intertoto-Cups feiert Rapid vor 2.500 Zuschauern auf der Pfarrwiese mit 4:1 gegen Norrköping den ersten Sieg. Einen Treffer erzielt der dänische Neuzugang Lars Francker.

5. August 1978

Rapid Wien gewinnt das Ablösespiel für Heribert Weber in Liebenau gegen Sturm Graz mit 2:1.

12. August 1978

In der 2. Runde des österreichischen Fußballcups setzt sich Rapid gegen den SC Simmering erst im Elfmeterschießen mit 5:4 durch. Nach Verlängerung war das Spiel 2:2 gestanden, danach pariert Rapid-Torhüter Feurer gleich den ersten Elfmeter der Simmeringer.

18. August 1978

Zum Auftakt der neuen Bundesliga-Saison siegt Rapid im Derby gegen Meister Austria vor 20.000 Zuschauern im Weststadion mit 3:1 (2:0). Die Neuzugänge Günter Happich (Elfmeter) und Lars Francker sowie Bernd Krauss erzielen die Tore für die Grün-Weißen.

22. August 1978

Rapid Wien feiert beim traditionellen „Juan-Gamper-Turnier“ in Barcelona vor 70.000 Zuschauern einen sensationellen 1:0 (1:0)-Sieg über Gastgeber FC Barcelona mit Ex-Rapidler Hans Krankl. Helmut Kirisits erzielt bereits in der 4. Minute den entscheidenden Treffer.

23. August 1978

Einen Tag nach dem 1:0-Sieg über den FC Barcelona unterliegt Rapid im Finale des Juan-Gamper-Turniers dem deutschen Meister 1. FC Köln mit 0:5.

25. August 1978

Im zweiten Meisterschaftsspiel verliert Rapid vor 15.000 Zuschauern in Lehen Austria Salzburg mit 0:1 (0:1). Verteidiger Egon Pajenk sieht die Rote Karte.

30. August 1978

Österreichs Nationalteam gewinnt das erste Spiel der EM-Qualifikation vor 16.000 Zuschauern in Oslo gegen Norwegen mit 2:0 (2:0). Die Legionäre Bruno Pezzey und Hans Krankl erzielen die Tore. Als einziger Rapidspieler ist Heribert Weber im Mittelfeld im Einsatz.

2. September 1978

In der dritten Runde der Meisterschaft siegt Rapid vor 7.800 Zuschauern im Weststadion gegen die Vienna durch Tore von Gallos und Happich mit 2:1.

9. September 1978

Vor 8.000 Zuschauern in Graz erreicht Rapid im Meisterschaftsspiel beim GAK ein 1:1 (1:1).

13. September 1978

In der ersten Runde des UEFA-Cups Rapid unterliegt in Split Hajduk mit 0:2 (0:1). Das zweite Tor für die Jugoslawen fällt erst in der 90. Minute.

15. September 1978

Mit einem 2:0-Heimsieg vor 9.000 Zuschauern im Weststadion über Wacker Innsbruck übernimmt Rapid die Führung in der Bundesliga. Krejcirik und Happich (Elfmeter) erzielen die Tore.

20. September 1978

Österreichs Nationalteam gewinnt - mit Rapidler Heribert Weber - das zweite Spiel der EM-Qualifikation vor 72.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen Schottland mit 3:2 (1:0).

22. September 1978

Rapid muss in der sechsten Meisterschaftsrunde vor 6.000 Zuschauern im Weststadion mit 0:1 gegen VOEST die erste Heimniederlage hinnehmen und verliert auch die Tabellenführung an die Linzer.

27. September 1978

Trotz eines 2:1 (0:1)-Heimsieges vor 25.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen Hajduk Split scheidet Rapid nach dem 0:2 in Jugoslawien aus dem UEFA-Cup aus. Die späten Tore von Krejcirik (73.) und Francker (89.) sorgen zumindest für einen Prestige-Erfolg.

29. September 1978

Vor 7.000 Zuschauern in Südstadt siegt Rapid gegen Admira/Wacker durch ein Tor von Helmut Kirisits mit 1:0 (0:0).

6. Oktober 1978

Vor 9.700 Zuschauern im Weststadion siegt Rapid im Meisterschaftsspiel gegen den Wiener Sportklub durch ein Tor von Egon Pajenk mit 1:0 (0:0) und liegt auf dem zweiten Tabellenplatz.

13. Oktober 1978

Vor 8.500 Zuschauern in Liebenau erreicht Rapid im Meisterschaftsspiel gegen Sturm Graz ein 0:0.

18. Oktober 1978

Rapid unterliegt im Jubiläumsspiel zum 80. Bestandsjahr des Vereins vor 20.000 Zuschauern im Wiener Stadion dem deutschen Bundesligisten Schalke 04 mit 0:2 (0:1). (Das Spiel ist Teil einer Doppelveranstaltung mit Austria Wien, die im Europacup der Meister auf Lilleström trifft.)

22. Oktober 1978

Vor 22.000 Zuschauern im Wiener Stadion kassiert Rapid im Derby gegen Meister Austria ein 1:5 (0:4)-Debakel. Parits erzielt bereits in den ersten 33 Minuten drei Tore. Erst beim Stand von 0:5 gelingt Helmut Kirisits noch der Ehrentreffer.

26. Oktober 1978

Rapid setzt sich im Achtelfinale des ÖFB-Cups vor 10.000 Zuschauern im Horr-Stadion gegen den FavAC mit 6:0 (2:0) durch.

28. Oktober 1978

Rapid ist nach einem 4:0 (1:0)-Heimsieg über Austria Salzburg vor 6.000 Zuschauern im Weststadion Tabellen-Zweiter.

4. November 1978

Vor 7.000 Zuschauern auf der Hohen Warte muss sich Rapid in der Meisterschaft der Vienna mit 2:3 (1:2) geschlagen geben.

11. November 1978

Vor 5.700 Zuschauern im Weststadion besiegt Rapid besiegt in der 13. Meisterschaftsrunde Schlusslicht GAK mit 3:1 und liegt drei Punkte hinter Tabellenführer Austria auf Platz zwei. Der Jugoslawe Vukan Perovic erzielt zwei Tore, einen Treffer steuert Lars Francker bei.

15. November 1978

Österreichs Nationalteam muss (ohne Rapidspieler) im dritten Spiel der EM-Qualifikation vor 65.000 Zuschauern im Wiener Stadion gegen Portugal eine unerwartete 1:2 (0:1)-Heimniederlage hinnehmen.

18. November 1978

Rapid gelingt mit 2:0 (1:0) erstmals seit 15 Jahren auswärts wieder ein Erfolg bei Wacker Innsbruck und festigt damit den zweiten Tabellenplatz. Francker und Weber erzielen die Tore für die Grün-Weißen.

25. November 1978

Vor 4.500 Zuschauern im Linzer Stadion trennen sich VOEST und Rapid 0:0.

2. Dezember 1978

Durch einen von Günter Happich verwandelten Elfmeter in der 86. Minute rettet Rapid im Heimspiel gegen Admira/Wacker vor 2.500 Zuschauern im Weststadion noch ein 1:1 (0:1).

8. Dezember 1978

Vor 6.000 Zuschauern in Dornbach liegt Rapid gegen den Wiener Sportklub bereits mit 3:1 voran, muss sich am Ende aber mit einem 3:3 zufrieden geben.

16. Dezember 1978

Mit einem 3:0 (3:0)-Heimsieg gegen Sturm Graz verteidigt Rapid im letzten Spiel der Herbstsaison den zweiten Platz in der Meisterschaft hinter Tabellenführer Austria Wien.

26. Dezember 1978

Am ersten Tag des Fußballturniers in der Wiener Stadthalle verliert Rapid gegen Simmering mit 3:5.

27. Dezember 1978

Der ehemalige Rapid- und nunmehrige Barcelona-Stürmer Hans Krankl belegt bei der Wahl zu „Europas Fußballer des Jahres 1978“ mit 81 Punkten hinter dem Engländer Kevin Keegan (87 Punkte) den zweiten Platz. Hinter Krankl landen der Holländer Rob Rensenbrink (50 Punkte), sowie die Italiener Roberto Bettega (28) und Paolo Rossi (23).

Rapid gewinnt beim Fußballturnier in der Wiener Stadthalle gegen eine U21-Auswahl mit 3:1.

28. Dezember 1978

Am dritten Tag des Fußballturniers in der Wiener Stadthalle besiegt Rapid die Vienna mit 5:1.