Gerhard HANAPPI
Nationalität: Österreich
geboren am 16. 2. 1929
gestorben am 23. 8. 1980
Position: Mittelfeld/Angriff
7 x Meister (1950/51, 1951/52, 1953/54, 1955/56, 1956/57, 1959/60, 1963/64)
Österreichischer Cupsieger 1960/61
Europacup-Semifinale 1960/61
Zentropa-Cup-Sieger 1951; Mitropacup-Finale 1956
Sieger bei der "Sportfunk"-Wahl zum "Populärsten Fußballer " 1950, 1954, 1955, 1956, 1957, 1958, 1959, 1960
1950-1964 bei Rapid
  Meisterschaft Cup
Europacup/Zentropacup
Saison Spiele Tore Erfolg Spiele Tore Erfolg Spiele Tore Erfolg
1950/51 11 2 Meister 2 1 ZC-Sieger
1951/52 25 15 Meister      
1952/53 26 14 3. Platz      
1953/54 24 21 Meister      
1954/55 25 8 3. Platz      
1955/56 25 25 Meister       4 1 Viertelfinale
1956/57 25 5 Meister       2   Achtelfinale
1957/58 26 4 2. Platz       2 1 1. Runde
1958/59 26 6 2. Platz 5 1 Finale      
1959/60 25 6 Meister 2   Finale      
1960/61 25 6 6. Platz 4   Cupsieger 9 1 Semifinale
1961/62 24 1 5. Platz 3   Viertelfin. 4   Achtelfinale
1962/63 25   4. Platz 4   Viertelfin. 2   1. Runde
1963/64 20 1 Meister 1 1 Semifinale 4   2. Runde
1964/65 1   2. Platz 1   Viertelfin.      
Gesamt 333 114   20 2   27/2 3/1  
Rapid-Kapitän 1957-1964
1999 ins Rapid-Team des Jahrhunderts gewählt
andere Vereine
Wacker Wien (bis 1950: Österreichischer Meister und Cupsieger 1946/47)
Einberufung in die Weltauswahl 1953
93 Länderspiele für Österreich (1948-1962) - 12 Tore, WM-Dritter 1954; WM-Teilnehmer 1958
ab 1955 Kapitän des Nationalteams
Gerhard Hanappi begann seine Karriere 1942 bei Wacker Wien, stand schon als 17-Jähriger in der Kampfmannschaft der Meidlinger und feierte 1948 als 19-Jähriger sein Debüt im Nationalteam. Nach einem langwierigen Tauziehen zwischen Wacker und Rapid wechselte Hanappi 1950 nach Hütteldorf.

Der "Gschropp", wie er genannt wurde, war ein universell einsetzbarer Spieler, der bei Rapid auf nahezu allen Positionen spielte. Sei es als bissiger Verteidiger, laufstarker Spielmacher oder torgefährlicher Angreifer, auf Hanappi war Verlass. Mit seiner vorbildlichen Einstellung absolvierte er zwischen 1950 und 1964 333 Meisterschaftsspiele für Rapid, erzielte dabei 114 Tore. In dieser Zeit errang er mit den Hütteldorfern 7 österreichische Meistertitel. 1961 gewann er den Cup und erreichte das Europacup-Semifinale. Von 1957 bis 1964 war er Kapitän der Mannschaft.

In der Nationalmannschaft spielte Hanappi zwischen 1948 und 1962 insgesamt 93 Mal, erzielte dabei 12 Tore und wurde 1953 in die FIFA-Auswahl einberufen. Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn widmete er sich seiner beruflichen Karriere als Architekt und gestaltete die neue Rapid-Heimstätte, das Wiener Weststadion, welches nach seinem Tod nach ihm benannt wurde. Gerhard Hanappi starb am 23. August 1980 an Lymphdrüsenkrebs.