Hans KRANKL
Nationalität: Österreich
geb. am 14. 2. 1953 in Wien
Trainer bei Rapid von 1989-1992
1999 von den Rapid-Mitgliedern ins "Rapid-Team des Jahrhunderts" und zum "Rapidler des Jahrhunderts" gewählt.
 
 
Bilanz bei Rapid
Saison Zeitraum Meisterschaft Cup Europacup
1989/90 ganze Saison 3. Platz Finale U-Achtelfinale
1990/91 ganze Saison 4. Platz Finale U-1.Runde
1991/92 ganze Saison 5. Platz Achtelfinale -
 
Weitere Vereine als Trainer
Sportklub (Spielertrainer 1987/88),Vfb Mödling (1992-94; 1996), FC Tirol Innsbruck  (1994/95),  SV Gerasdorf (1997), Austria Salzburg (1998-99), Fortuna Köln (2000),  Admira Mödling (2000-2001), Österreichisches Nationalteam (2002-2005), LASK (2009)
 
Vereine als Spieler
Rapid Wien von 1971-1978 und 1981-1985
Rapid-Kapitän von 1976-1978 und 1981-1985
2 x Österreichischer Meister (1981/82, 1982/83)
4 x Österreichischer Cupsieger (1976, 1983, 1984, 1985)
Finale im Europacup der Cupsieger 1984/85
4 x Österreichischer Torschützenkönig  (1974, 1977, 1978, 1983)
5 x Österreichs „Fußballer des Jahres“ (1973, 1974, 1977, 1982, 1988)
2. Platz bei Europas „Fußballer des Jahres“ 1978
FC Barcelona (1978-1981) Europacup-Sieger der Cupsieger 1978/79
Spanischer  Cupsieger 1980/81
Spanischer Torschützenkönig 1978/79 (29 Tore)
WAC (1971/72), Vienna (Frühjahr 1980),  Sportklub (1986-1988),  Kremser SC (1988),  Austria Salzburg (1988/89)
 
69 Länderspiele für Österreich (1973-1985) - 34 Tore; WM Teilnehmer 1978 und 1982 (5 Tore)
 
Hans Krankl kam als 18-Jähriger 1971 zu seinen ersten Einsätzen in der Kampfmannschaft bei Rapid und kehrte nach einem erfolgreichen Jahr in der Regionalliga beim WAC 1972 nach Hütteldorf zurück. In den folgenden Jahren wurde er zu einem der erfolgreichsten Stürmer Europas. Er wurde (mit Rapid) vier Mal österreichischer und ein Mal (mit dem FC Barcelona) spanischer Torschützenkönig. 1978 holte er den "Goldenen Schuh" für den besten Torschützen Europas, die 41 Tore in 36 Spielen sind in Österreich bis heute unerreicht. Bereits davor holte er 1974 (mit 36 Toren) den "Silbernen Schuh".

Nach der erfolgreichen Saison 1978 mit dem Höhepunkt bei der WM in Argentinien, wo er vier Tore erzielte, wechselte Hans Krankl ins Ausland. Mit dem FC Barcelona holte er 1979 außer der Torschützenkrone auch den Europacup der Cupsieger, trug dabei fünf Tore für die Katalanen bei. Nach zwei Jahren in Spanien kehrte er - nach einem Umweg über die Vienna - 1981 zu Rapid zurück und trug 1982 und 1983 wesentlich zu den ersten Meisterschaftsgewinnen der Grün-Weißen seit 1968 bei. Darüber hinaus gewann er mit den Hütteldorfern drei Mal in Folge den ÖFB-Cup. 1985 erreichte er mit Rapid abermals das Finale im Europacup der Cupsieger, das gegen den FC Everton 1:3 verloren ging.

1986 wechselte er - nach Streitigkeiten mit der Rapid-Führung - als bester Torschütze (18 Tore in 17 Spielen) zum Wiener Sportklub. Nach zwei Jahren verließ er die Hernalser und feierte nach einem erfolglosen Engagement in Krems ein glanzvolles Comeback bei Austria Salzburg. Mit 10 Toren in 14 Spielen trug er im Aufstiegs-Playoff maßgeblich zum Aufstieg der Salzburger in die 1. Liga bei. In 69 Länderspielen für Österreich erzielte Hans Krankl 34 Tore. Nach seiner Spielerlaufbahn übernahm er 1989 das Traineramt bei Rapid, wo ihm der ganz große Erfolg allerdings versagt blieb. Weitere Trainerstationen u.a. beim FC Tirol, Austria Salzburg und Mödling folgten. Von 2002-2005 betreute er das Österreichische Nationalteam. 1999 wurde er von den Rapid-Mitgliedern zum "Rapidler des Jahrhunderts" gewählt.